Nach 90 Minuten Spielzeit lautete das Ergebnis zwischen der Spvgg Herten und der SF Stuckenbusch 3:6.

BL W 9

Stuckenbusch wacht erst nach dem Rückstand auf

RS
22. Mai 2017, 08:37 Uhr

Nach 90 Minuten Spielzeit lautete das Ergebnis zwischen der Spvgg Herten und der SF Stuckenbusch 3:6.

Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur Stuckenbusch heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck. Im Hinspiel hatte sich Herten als keine große Hürde erwiesen und mit 0:3 verloren.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete der Gastgeber mit zwei Änderungen. Diesmal begannen Lobert und Strasser für Franke und Tobola. Auch die SF Stuckenbusch baute die Anfangsaufstellung auf zwei Positionen um. So spielten Ganiu und Bier anstatt Schulz und Schleume.

Die 101 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Alexander Eilert brachte die Spvgg Herten bereits in der ersten Minute in Front. Für das 2:0 des Tabellenletzten zeichnete Bilal Kuzucu verantwortlich (14.). In der 16. Minute erzielte Bejan Ganiu das 1:2 für Stuckenbusch. Thorsten Bier nutzte die Chance für den Gast und beförderte in der 32. Minute das Leder zum 2:2 ins Netz. Bis zum Pausenpfiff blieb der Stand unverändert. Die Halbzeitansprache des Trainers hatte offenbar Wirkung gezeigt. Schon in der 48. Minute versenkte Eren Dogan den Ball im Tor von Herten. In der 50. Minute war Eilert mit dem Ausgleich zum 3:3 zur Stelle. Damit schoss er bereits seinen zweiten Treffer! Mirko Eisen brachte den Ball zum 4:3 zugunsten der SF Stuckenbusch über die Linie (54.). Eine starke Leistung zeigte Tim Helwig, der sich mit einem Doppelpack für den Absteiger meldete (55./69.). Bei einem Doppelwechsel in der 83. Minute lösten Andre Kulla und Nikolai Jacobs die Teamkollegen Philipp Schmitz und Marcel Auras auf dem Feld ab. Nach der Beendigung des Spiels durch Timo Barth (Herten) feierte Stuckenbusch einen dreifachen Punktgewinn gegen die Spvgg Herten.

Herten musste ohne einen einzigen Dreier in den letzten sieben Spielen eine Talfahrt im Tableau hinnehmen. Die Hertener sammelt weiterhin fleißig Niederlagen, von denen man mittlerweile 20 zusammen hat. Ansonsten stehen noch fünf Siege und drei Unentschieden in der Bilanz. Mit 74 Toren fing sich die Spvgg Herten die meisten Gegentore in der Bezirksliga Westfalen 9.

Seit vier Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, die SF Stuckenbusch zu besiegen. Stuckenbusch behauptet nach dem Erfolg über Herten den zweiten Tabellenplatz. Offensiv kann der SF Stuckenbusch in der Bezirksliga Westfalen 9 kaum jemand das Wasser reichen, was die 71 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) kommt es zum Aufeinandertreffen von Stuckenbusch und Westfalia Huckarde.

Autor: RS

Kommentieren