Die U19 der SSVg Velbert muss weiter um den Klassenerhalt bangen. Am Saisonende wartet die Abstiegsrunde auf die Rheinländer. Das Trainer-Duo ist optimistisch.

SSVg Velbert U19

Optimismus im Abstiegskampf

Lukas Draeger
15. Mai 2017, 09:07 Uhr
Foto: Frank Below

Foto: Frank Below

Die U19 der SSVg Velbert muss weiter um den Klassenerhalt bangen. Am Saisonende wartet die Abstiegsrunde auf die Rheinländer. Das Trainer-Duo ist optimistisch.

Mit acht Zählern lag die SSVg nach der Hinrunde abgeschlagen auf dem vorletzten Rang der U19-Niederrheinliga. Nun hat das Trainer-Team um Mesut Güngör und Said Essahel El Alaoui die Rheinländer in die Qualifikationsrunde um den Klassenerhalt geführt. Einen Spieltag vor Schluss kann die SSVg nicht mehr direkt absteigen. Eine Rettung nach der Regelspielzeit ist aus Velbert-Sicht aber auch nicht mehr zu bewältigen. Wer der Gegner in der Qualifikationsrunde sein wird, wird nach dem letzten Spieltag ausgelost.

Augen auf die Quali

In der kommenden Woche trifft die Güngör/Alaoui-Elf auf SV 19 Straelen. Ein Gegner, der einen Sieg unbedingt braucht, um sich ebenfalls für die Abstiegsrunde zu qualifizieren. Mesut Güngör sieht darin auch Vorteile für seine Mannschaft: „Wir werden in der kommenden Woche die Mannschaft auf den Platz bringen, die auch in der Form in der Qualifikationsrunde spielen wird.“ Velbert plant also schon jetzt für die Abstiegsrunde und wird in der Generalprobe dafür nicht auf Rotation setzen. Doch wie geht man mit der Tatsache um, dass es nach dem letzten Spieltag noch ungewiss ist, ob man die Klasse halten kann, oder der Blick nach unten geht? „Das war uns schon vorher klar. Als ich die Mannschaft übernommen habe, hatten wir einen Punkt auf dem Konto. Da hat keiner auch nur einen Pfifferling auf uns gesetzt“, blickt Güngör zurück. Der Qualifikationsplatz sei daher für ihn ein „unheimlicher Erfolg." Jetzt soll mit dem Klassenerhalt der nächste Schritt folgen.

Übung macht den (Quali-)Meister

Die Vorbereitung dafür werde wie gewohnt verlaufen: „Wir werden viele Trainingsspiele bestreiten, um zu testen, welcher Spieler auf welcher Position die besten Leistungen erbringt. Dass die Mannschaft Qualität hat, haben sie unter anderen beim Sieg gegen den 1. FC Mönchengladbach sowie beim Remis gegen Germania Ratingen gezeigt." Die SSVg hat also durchaus das Potenzial, Top-Teams die Stirn zu bieten. Gepaart mit den Comeback-Qualitäten, die die Mannschaft in der Rückrunde zeigen konnte, wird das ein Faktor sein, der den Rheinländern Mut machen wird.

Autor: Lukas Draeger

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren