BL NR 5

VfR Ebel will raus aus der Gefahrenzone

RS
11. Mai 2017, 16:33 Uhr

Am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr trifft der VfR Bottrop-Ebel auf den 1.

FC Bocholt 2. Bottrop-Ebel strich am Sonntag drei Zähler gegen den VfB Bottrop ein (2:0). Am Sonntag holte Bocholt drei Punkte gegen Fortuna Bottrop (4:1). Im Hinspiel waren beide Mannschaften mit einem 2:2-Unentschieden auseinandergegangen.

Der VfR erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien neun Zähler. Die Heimbilanz des Gastgebers ist ausbaufähig. Aus 15 Heimspielen wurden nur 15 Punkte geholt. Der aktuelle Ertrag des Aufsteigers zusammengefasst: neunmal die Maximalausbeute, ein Unentschieden und 20 Niederlagen. Mit lediglich 28 Zählern aus 30 Partien steht die Bottroper kurz vor dem Ende der Saison auf einem Abstiegsplatz. 62:109 – das Torverhältnis des VfR Bottrop-Ebel spricht eine mehr als deutliche Sprache.

Zuletzt gewann der FCB etwas an Boden. Zwei Siege und ein Unentschieden schaffte der Gast in den letzten fünf Spielen. Um das letzte Drittel der Tabelle zu verlassen, muss die Bocholter diesen Trend fortsetzen. In der Fremde ist beim 1. FC Bocholt 2 noch Sand im Getriebe. Erst 14 Punkte sammelte man bisher auswärts. Neun Siege und sieben Remis stehen 15 Pleiten in der Bilanz von Bocholt gegenüber. Kurz vor dem Ende des Fußballjahres rangiert der FCB knapp im gesicherten Bereich. In der Verteidigung des 1. FC Bocholt 2 stimmt es ganz und gar nicht: 80 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen.

Die Hintermannschaft von Bocholt ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung von Bottrop-Ebel mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze. Die Vorzeichen deuten auf eine ausgeglichene Partie. Ein Favorit lässt sich jedenfalls nicht bestimmen.

Autor: RS

Kommentieren