Das Aus im Halbfinale des Mittelrheinpokals beim Bonner SC (0:2) war für den FC Viktoria Köln doppelt bitter.

Bonn - Köln

Viktoria-Trainer sauer nach Eichmeier-Verletzung

Krystian Wozniak
03. Mai 2017, 14:53 Uhr
Foto: Facebook/Viktoria Köln

Foto: Facebook/Viktoria Köln

Das Aus im Halbfinale des Mittelrheinpokals beim Bonner SC (0:2) war für den FC Viktoria Köln doppelt bitter.

Der Regionalliga-West-Meister verlor nicht nur das Finalticket, die Kölner müssen auch den Ausfall von Sascha Eichmeier beklagen. Der ehemalige Leverkusener zog sich einen Achillessehnenriss zu und wird der Viktoria einige Monate fehlen. "Das ist unheimlich bitter. Der Junge war so gut drauf und ein fester Punkt in unserer ersten Elf", sagt Stephan Küsters auf RevierSport-Nachfrage. Doch nicht nur die Verletzung, sondern vor allem die ersten Hilfemaßnahmen störten den Sportlichen Leiter der Viktoria sehr: "Das war amateurhaft und erbärmlich. Sascha lag da zehn Minuten im Regen und die Bonner konnten keine Trage besorgen. Ich weiß nicht, was die da gemacht haben. Vielleicht Kuchen verkauft oder so. Das geht auf jeden Fall gar nicht!"

Auch die beiden Trainer Marco Antwerpen und Daniel Zillken äußerten sich nach der Partie. Am Rande: Im Finale am 25. Mai trifft der Bonner SC auf Drittligist Fortuna Köln. Der Sieger qualifiziert sich für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals.

Statement Marco Antwerpen (Trainer des FC Viktoria Köln):
"Gratulation an den Bonner SC. Wir haben uns hier leider zu sehr auf einen Pokalfight eingelassen. Leider geraten wir in Rückstand durch ein irreguläres Tor. Ein klareres Handspiel kann es nicht geben. Ich glaube, dass der Schiedsrichter an diesem Tag seinen Job nicht so gut gemacht hat wie die ganzen Spieler, die hier auf dem Platz richtig Gas geben. Wir sind jetzt ausgeschieden und müssen das so hinnehmen. Letztendlich muss man sagen, dass das Spiel nach der gewonnen Meisterschaft am Wochenende zu schnell für uns gekommen ist. Wir haben die Situation nicht so angenommen, wie es erforderlich gewesen wäre und wie wir es normalerweise tun.

Ein paar Dinge möchte ich noch sagen: Es geht nicht, dass ein Spieler von uns zehn Minuten im strömenden Regen auf dem Rasen liegt und man nicht einmal eine Trage organisieren kann. Das finde ich erbärmlich. Das so etwas noch sein kann, unglaublich. Ganz ehrlich: Wenn man dafür nicht sorgen kann, dann sollte man mit Regionalligafußball aufhören."

Statement Daniel Zillken (Trainer des Bonner SC):
"Erst einmal wünsche ich Sascha Eichmeier alles Gute. Das ist ein Junge, den ich als 14-, 15-Jährigen trainiert habe. Das sah nicht gut aus. Das hat man gesehen. Aber ich bin mir sicher, dass er noch stärker zurückkommt. Sascha Eichmeier ist ein echter Kämpfer.

Zum Sportlichen: Ich glaube, dass wir hier ein richtig gutes Spiel gezeigt haben. Solche Spiele sind für mich immer sehr einfach. Da brauche ich der Mannschaft nicht viel zu erzählen. Sie hat an diesem Abend alles sehr gut umgesetzt. Es ist uns gelungen Mike Wunderlich aus dem Spiel zu halten. Die Jungs haben bedingungslos gefightet. Ich finde es schade, dass zu solch einem Spiel nur 1000 Zuschauer ins Stadion kommen. Wir haben eine sensationelle Saison gespielt, haben den Klassenerhalt vier Spieltage vor Schluss unter Dach und Fach gebracht und sind in der Heimtabelle auf Platz fünf. Vielleicht wird das am 25. Mai im Finale gegen Fortuna Köln anders aussehen."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren