Beim MSV Duisburg kam die U19 des VfL Bochum nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Trotz einem Mann weniger wäre ein Sieg dennoch möglich gewesen.

U19

VfL verpasst Sieg in Unterzahl beim MSV Duisburg

02. April 2017, 13:59 Uhr
Foto: MaBo-Sport

Foto: MaBo-Sport

Beim MSV Duisburg kam die U19 des VfL Bochum nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Trotz einem Mann weniger wäre ein Sieg dennoch möglich gewesen.

Es war die wohl kniffligste Szene in einem insgesamt von beiden Mannschaften hektischen und intensiv geführten Spiel. Kurz vor der Pause brachte MSV-Abwehrmann [person=33463]Pascal Kubina[/person] Bochums Zehner [person=29819]Görkem Saglam[/person] an der Mittellinie zu Fall. Ein klares taktisches Foul, das von Schiedsrichter Maximilian Mierzwa zurecht mit Gelb geahndet wurde. Doch damit nicht genug, als beide Spieler wieder aufgestanden sind, flog Saglam wegen Nachtretens mit glatt Rot vom Platz.

Laut MSV-Trainer Engin Vural eine harte, aber vertretbare Entscheidung: „Aus meiner Wahrnehmung hat der Schiedsrichter beide Situationen richtig entschieden, auch wenn es eine sehr harte Entscheidung war.“ VfL-Coach Jan Siewert konnte die Szene nach dem Spiel nicht beurteilen, da er die unruhige Situation in der Schnelle nicht erkennen konnte.

Nichtsdestotrotz wurde an der Westender Straße auch Fußball gespielt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ging der Gastgeber in der 10. Minute durch [person=30479]Lukas Daschner[/person] mit 1:0 in Führung. Im letzten Spiel gegen RWO musste Vural noch auf seinen Toptorjäger verzichten, am Sonntag allerdings stellte Duisburgs Nummer 10 wieder seine Torgefahr unter Beweis und erzielte seinen zehnten Saisontreffer. Knapp 20 Minuten später gelang [person=33792]Chaik Gkaloustian[/person] der verdiente Ausgleich. Insgesamt war der VfL auch in Unterzahl offensiv aktiver. Am Ende müssen sich beide Teams mit einem Punkt begnügen.

Siewert bewertete nach dem Spiel zwei unterschiedliche Halbzeiten. „Nach dem frühen Rückstand sind wir gut zurückgekommen. Danach waren wir am Drücker und hätten noch in Führung gehen können. Nach dem Platzverweis mussten wir natürlich anders spielen und haben unsere Chancen nach vorne weiter gesucht. Wir waren trotz Unterzahl die bessere Mannschaft und hätten den Sieg durchaus verdient gehabt“, resultiert der Ex-RWE-Coach.

Im Gegensatz zu seinem Gegenüber schien Duisburg-Trainer Vural mit dem Punktgewinn seiner Mannschaft zufrieden zu sein: „Wir haben sehr viel Kraft gelassen und sind gut ins Spiel gekommen. Nach der Führung haben wir das in den ersten 25 Minuten gut gemacht. Nach dem Platzverweis war das Spiel für uns in der zweiten Halbzeit gegen zehn Mann schwieriger, als vorher gegen elf Bochumer. Sicherlich auch wegen ihrer individuellen Qualität Am Ende geht das 1:1 in Ordnung.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren