Am Sonntag trifft die Spvgg Erkenschwick auf Westfalia Rhynern.

OL W

Schwerer Prüfstein für Spvgg Erkenschwick

RS
31. März 2017, 17:07 Uhr

Am Sonntag trifft die Spvgg Erkenschwick auf Westfalia Rhynern.

Bei SV Lippstadt 08 gab es für Erkenschwick am letzten Spieltag nichts zu holen. Am Ende stand eine 4:0-Niederlage. Rhynern dagegen muss sich nach dem souveränen Sieg im letzten Spiel nicht verstecken. Gelingt der Spvgg Erkenschwick gegen Westfalia Rhynern die Revanche? Nach dem 0:5 im Hinspiel hat man noch eine Rechnung offen mit den Hausherren.

Erkenschwick muss sich ohne Zweifel um seine Abwehr kümmern. Im Schnitt kassiert das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Bilanz des Gastgebers nach 24 Begegnungen setzt sich aus drei Erfolgen, fünf Remis und 16 Pleiten zusammen. Der Tabellenletzte belegt mit 14 Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel der Spvgg Erkenschwick ist deutlich zu hoch. 59 Gegentreffer – kein Team der Oberliga Westfalen fing sich bislang mehr Tore.

Bereits sechs Spiele absolvierte Rhynern nach der Winterpause. Hierbei sammelte der Gast bei vier Siegen und zwei Remis stolze 14 Zähler und weilt dadurch mit 41 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Die Zwischenbilanz von Westfalia Rhynern liest sich wie folgt: zwölf Siege, fünf Remis und sechs Niederlagen.

Erkenschwick kam in den letzten fünf Wochen nicht in Fahrt und steckte in dieser Zeit fünf Niederlagen ein. Für sich entschied man in dieser Zeit kein Spiel. Dagegen reitet Rhynern derzeit auf einer Welle des Erfolges. Drei Siege und zwei Remis heißt hier die jüngste Bilanz. Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung für Westfalia Rhynern, schließlich kommt die bisherige Saisonbilanz von Rhynern erheblich erfreulicher daher als das Abschneiden der Spvgg Erkenschwick.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren