Nationalspieler Julian Draxler hat einmal mehr seine hervorragende Form unterstrichen. Gegen Olympique Marseille erzielte der Ex-Schalker beim 5:1-Sieg von Paris St. Germain ein Joker-Tor.

Paris

Rangnick adelt Draxler - Ex-Schalker trifft erneut

27. Februar 2017, 11:40 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Nationalspieler Julian Draxler hat einmal mehr seine hervorragende Form unterstrichen. Gegen Olympique Marseille erzielte der Ex-Schalker beim 5:1-Sieg von Paris St. Germain ein Joker-Tor.

Julian Draxler ist weiterhin in Topform. Der ehemalige Schalker, der in der Winterpause vom Bundesligisten VfL Wolfsburg zu Paris St. Germain wechselte, erzielte im prestigeträchtigen Duell bei Olympique Marseille fünf Minuten nach seiner Einwechslung einen Treffer.

Seit seinem Transfer in die französische Hauptstadt blüht Draxler förmlich auf. Für seinen alten Trainer Ralf Rangnick ist das kein Wunder. Der Sportdirektor von Aufsteiger RB Leipzig kennt die Gründe für die Leistungsexplosion. Im Interview mit der Bild-Zeitung erklärt er: „Julian spielt jetzt in einer Mannschaft, wo er einer von vielen sehr guten Spielern ist und sich endlich mal in Ruhe auf seinen Fußball und seine Weiterentwicklung konzentrieren kann.“ In diesem Umfeld sieht Rangnick Draxler gut aufgehoben: „Er ist einer der besten Spieler, die ich je trainiert habe.“

Einziger Wehrmutstropfen bei dem sensationellen 5:1 der Pariser in Marseille: Die eigenen Fans aber durften dem Sieg im Prestige-Duell gar nicht beiwohnen. Denn nach Ausschreitungen bei vergangenen Duellen hatte die Polizei in Marseille Gäste-Fans verboten.

Die Anhänger der Hauptstädter verpassten somit, wie ihre Mannschaft im Stade Vélodrome schon früh für die Entscheidung sorgte. Marquinhos (6.) und Edinson Cavani (16.) trafen für PSG zum 2:0-Pausenstand, mit dem die Platzherren noch gut bedient waren. Bereits fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff traf Lucas Moura zum 3:0 – damit waren die Südfranzosen geschlagen.

Während einige enttäuschte Zuschauer bereits nach dem dritten Pariser Treffer das Stadion verlassen hatten, drehte Julian Draxler nach seiner Einwechslung auf. Fünf Minuten benötigte der gebürtige Gladbecker, nachdem er für Javier Pastore eingewechselt worden war, um den vierten Treffer für seine Elf zu erzielen. Rod Fanni traf für Marseille (70.), Blaise Matuidi stellte den Vier-Tore-Vorsprung wieder her (72.).

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren