Während der ETB gegen Meerbusch schon im Ligaeinsatz war, testeten die beiden anderen Essener Oberligisten Schonnebeck und FC Kray ihrer Form vor dem Auftakt der Restrunde am kommenden Wochenende.

Testspiele

Abbruch in Schonnebeck, FC Kray verliert

26. Februar 2017, 19:00 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Während der ETB gegen Meerbusch schon im Ligaeinsatz war, testeten die beiden anderen Essener Oberligisten Schonnebeck und FC Kray ihrer Form vor dem Auftakt der Restrunde am kommenden Wochenende.

SpVg Schonnebeck - TSV Marl Hüls 1:2 (1:0)
Das Testspiel zwischen dem Oberliga-Zweiten und dem Oberliga-Vierten am Schetters Busch dauerte nur 76 Minuten. Weil die Schonnebecker mit zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen hatten, gingen Trainer Dirk Tönnies - im wahrsten Sinne - die Spieler aus. Nachdem er bereits zur Pause seine beiden einzigen Alternativen einwechseln musste, verletzte sich im zweiten Durchgang auch noch Kevin Barra am Sprunggelenk. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber verdientermaßen durch ein Tor von Jordi Barrera, doch in Unterzahl kassierten sie binnen vier Minuten zwei Gegentore. Als sich dann auch Thomas Denker das Knie verdrehte, bat die SpVg um den vorzeitigen Abpfiff. „Es hat einfach keinen Sinn mehr gemacht“, erkannte Dirk Tönnies. „Insgesamt war es schon ernüchternd für uns. Schon vorher war die personelle Lage bei uns nicht optimal, jetzt ist sie schon dramatisch“, bangt der Trainer um eine wettkampffähige Mannschaft am kommenden Sonntag in der Liga bei Turu Düsseldorf. „Wir müssen schauen, dass wir irgendwie elf Spieler und drei Leute für die Bank fit bekommen.“
Tore: 1:0 Barrera (47.), 1:1 Westerhoff (70.), 1:2 Baf (74.).

FC Kray - FSV Duisburg 1:3 (0:1)
Im letzten Testspiel vor dem Start in die Restrunde der Oberliga hat der FC Kray noch einmal eine Niederlage kassiert. Gegen den Tabellenneunten der Landesliga unterlag die Mannschaft von Trainer Christoph Klöpper im Heimspiel gegen den FSV Duisburg mit 1:3 (0:1). Neuzugang Burak Kaplan erzielte zwar per Elfmeter den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 (60.), doch mehr war nicht drin. „Die Niederlage ist halb so wild“, sagte Klöpper nach der Partie. Vor allem mit Blick auf seine Ausfälle: Mit Christian Mengert, Alessandro Tomasello, Jan Apolinarski und Stefan Grummel fehlten gleich vier Spieler. „Ein paar Absagen kamen recht kurzfristig. Es war eine schwierige Besetzung und dementsprechend war letztendlich auch das Spiel“, resümierte der Trainer, der dennoch einige Erkenntnisse vor der Wiederaufnahme des Abstiegskampfes gewinnen konnte: „Es ging vor allem noch einmal darum, auf die individuellen Leistungen zu achten. Ömer Erdogan, zum Beispiel, hat seine Sache gut gemacht. Aber insgesamt war das Spiel eher auf schwachem Niveau.“ Nun liegt der Fokus auf dem Ligaspiel gegen den VfB Hilden am Sonntag. „Der Start ist wichtig. Ab dann müssen wir funktionieren“, so Klöpper.
Tore: 0:1 (26.), 0:2 (51./FE), 1:2 Kaplan (60./FE), 1:3 (85.).

Autor:

Kommentieren