Während die Bundesliga ihre Winterpause einlegt, geht es in England bereits am Montag um Punkte. Superstar Zlatan Ibrahimovic bereitet sich auf besondere Weise auf den Boxing Day vor.

Zlatan Ibrahimovic

So irre trainiert der United-Star im Schnee

Martin Herms
25. Dezember 2016, 14:35 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Während die Bundesliga ihre Winterpause einlegt, geht es in England bereits am Montag um Punkte. Superstar Zlatan Ibrahimovic bereitet sich auf besondere Weise auf den Boxing Day vor.

Der 35-jährige Torjäger von Manchester United spielt eine starke Saison auf der Insel. Zwölf Tore hat der exzentrische Schwede in 17 Premier-League-Spielen bereits erzielt. Warum er auch im hohen Fußballalter noch zu den besten Mittelstürmern der Welt zählt, beweist er in seinem jüngsten Video, das er pünktlich zu Weihnachten bei Instagram veröffentlicht hat.

Ibrahimovic trainiert seine stahlharten Bauchmuskeln - nur mit einer Unterhose bekleidet. Im Schnee. Einen Zlatan kann eben nichts erschüttern. Am Montag trifft Manchester United auf Kellerkind FC Sunderland (16 Uhr). Und der Star des Teams von Jose Mourinho scheint bereit zu sein. Das irre Trainingsvideo von Ibrahimovic gibt es hier:

Das ungewöhnlich harte Training machte sich für Ibrahimovic und die Red Devils einen Tag später bezahlt. Manchester setzte seine gute Form beim 3:1 gegen den AFC Sunderland von Ex-United-Coach David Moyes fort. Der Ex-Dortmunder Henrikh Mkhitaryan traf nach seiner Verletzungspause zum 3:0 (87. Minute) für United. Zuvor waren Daley Blind (39.) und natürlich Zlatan Ibrahimovic (82.) erfolgreich. Mit einem Treffer und der Vorlage auf Mkhitaryan gehörte der Schwede erneut zu besten Akteuren seines Teams, das nach dem Heimsieg auf Platz sechs in der Premier League steht.

Der Rückstand auf Spitzenreiter FC Chelsea beträgt allerdings weiterhin 13 Punkte. Chelsea stellte durch das 3:0 gegen Bournemouth einen neuen Vereinsrekord auf. Pedro (24./90.+4) und Eden Hazard (49./Foulelfmeter) sorgten für den zwölften Chelsea-Sieg in Serie - Vereinsrekord. Arsenal durfte nach zuletzt zwei Liga-Pleiten beim 1:0-Heimsieg gegen West Bromwich Albion endlich wieder jubeln.

Autor: Martin Herms

Kommentieren