Nico Michaty hatte es schon vor der Saison gewusst:

Bochum II: Gegen Hamm schon wieder ein "Endspiel"

Hauen und Stechen

01. September 2007, 20:33 Uhr

Nico Michaty hatte es schon vor der Saison gewusst: "Der Kampf um die ersten vier Plätze in der Oberliga Westfalen wird zu einem Hauen und Stechen." Schaut man nach fünf Spieltagen auf die Tabelle, wird der Trainer des VfL nur bestätigt. Mindestens zehn Klubs leisten sich derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die begehrten Plätze. Und so wird die Partie am heutigen Sonntag bei der SpVg. Hamm schon zu einem weiteren "Endspiel", denn die Gastgeber, derzeit auf Platz zehn, könnten mit einem Sieg zum Vierten VfL aufschließen.

Die Situation für den Coach ist nicht einfach. Denn zu den verletzten Oliver Rademacher, Christian Kalina, Pascal Gross und Lukas Schmitz gesellte sich beim Test gegen RW Essen II (3:3) auch noch Dennis Yilmaz, den es gleich doppelt erwischte. In der linken Schulter ist ein Band gerissen. Außerdem droht ihm noch eine Meniskus-OP am rechten Knie. So käme es Michaty nicht ungelegen, wenn sich zu seinem derzeit nur noch 16 Spieler umfassenden Kader neben Heinrich Schmidgal auch noch weitere Jung-Profis gesellen würden. Doch die Entscheidung, wer am Sonntag dabei ist, fällt erst am Vormittag nach einem Gespräch mit Marcel Koller. Kandidaten wären in erster Linie Marc Sand, der gestern in Hannover erstmals zum Profikader gehörte, und Ivo Ilicevic.

Beim 3:3 gegen Rot-Weiß Essen hinterließ der zweite Anzug von Michaty einen ordentlichen Eindruck. Doch von der Idee der VfL-Verantwortlichen, Dariusz Wosz zukünftig in den Oberligakader einzubauen, musste man sich einen Tag nach dessen Einsatz gegen Essen gleich wieder verabschieden. Denn die Zaubermaus wechselte am Freitag zum Bochumer Bezirksligisten Union Bergen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren