Die Fortuna marschiert in der Regionalliga Nord vorne weg. Auch wegen der unglaublichen Abwehrarbeit, nach sechs Spielen muss man immer noch keinen Gegentreffer hinnehmen. Trotzdem legte der Verein in der Hintermannschaft erneut nach. Gestern Abend wurde per Fax kurz vor dem Ende der Transferfrist der letzte Neuzugang unter Dach und Fach gebracht. Vom FC Brügge sicherte man sich auf Leihbasis die Dienste von Olivier de Cock. Der 32-jährige Verteidiger war schon beim heutigen Match gegen den HSV II zugegen.

Düsseldorf holt de Cock aus Brügge

"Es war eine fantastische Atmosphäre"

01. September 2007, 16:55 Uhr

Die Fortuna marschiert in der Regionalliga Nord vorne weg. Auch wegen der unglaublichen Abwehrarbeit, nach sechs Spielen muss man immer noch keinen Gegentreffer hinnehmen. Trotzdem legte der Verein in der Hintermannschaft erneut nach. Gestern Abend wurde per Fax kurz vor dem Ende der Transferfrist der letzte Neuzugang unter Dach und Fach gebracht. Vom FC Brügge sicherte man sich auf Leihbasis die Dienste von Olivier de Cock. Der 32-jährige Verteidiger war schon beim heutigen Match gegen den HSV II zugegen.

Der Routinier kann sowohl hinten rechts in der Viererkette, aber auch in der Innenverteidigung auflaufen. Sein erster Eindruck von der Fortuna: "Als ich das Stadion und die Fans gesehen habe, war ich begeistert. Es war eine fantastische Atmosphäre." Der Grund für den Wechsel in die Landeshauptstadt erklärt der Kicker: "Ich habe in der letzten Saison kaum gespielt, weil der Trainer jemand anderen bevorzugt hat. Ich möchte unbedingt auf dem Platz stehen, daher habe ich mich nach zehn Jahren Brügge für diesen Wechsel entschieden."

Autor:

Kommentieren