Es läuft die 94. Minute im Fußball-Bezirksligaspiel zwischen dem Tabellenersten Blau-Weiß Mintard und dem Ligadritten VfB Frohnhausen.

BL NR 6

Mintard feiert nach Geniestreich in der 94. Minute

Marcel Dronia
16. Oktober 2016, 18:10 Uhr
Foto: Herbert Höltgen

Foto: Herbert Höltgen

Es läuft die 94. Minute im Fußball-Bezirksligaspiel zwischen dem Tabellenersten Blau-Weiß Mintard und dem Ligadritten VfB Frohnhausen.

Die Gäste hätten die bis dahin torlose Partie längst zu ihren Gunsten entscheiden müssen. Doch ein langer Ball von Robin Götze landet bei Mathias Lierhaus und Mintards Mittelstürmer macht seine Mannschaft mit einem satten Schuss zum schmeichelhaften Sieger.

Der Torjubel ließ erahnen, wie erlösend der späte Treffer für die Blau-Weißen war. Die gesamte Mannschaft inklusive Torhüter Dominic Haas lief zur Eckfahne, um den Siegtorschützen zu feiern. Nach dem kurz darauf ertönten Schlusspfiff musste Mintards Coach Fabian Holzmann beinahe ein bisschen Schmunzeln. „Drei unverdiente Punkte“, lautete die erste Reaktion. „Wir haben heute nicht unseren besten Tag gehabt. Selbst das 0:0 wäre schmeichelhaft gewesen“, sagte der Coach.

Aber der Reihe nach: Mintard startete zwar gut und hatte in Person von Lierhaus die erste Chance (7.), doch mit zunehmender Spieldauer gaben die Hausherren das Heft aus der Hand. Die Frohnhausener erspielten sich bis zur Pause ein klares Übergewicht an Chancen. Mintards Keeper Dominic Haas geriet ungewollt zum meistbeschäftigten Spieler seiner Mannschaft.

Blau-Weiß-Trainer Holzmann reagierte nach dem Seitenwechsel mit zwei Auswechslungen und eine Zeit lang sah es tatsächlich danach aus, als würden die Gastgeber deutlich besser ins Spiel finden. „In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, hatten dann aber auch wieder Phasen, wo wir total offen waren“, bemängelte der Coach später.

Zwar erspielte sich auch Mintard zwei Halbchancen, als Lierhaus eine Flanke von Manuel Schulitz hauchdünn verpasste (48.) und ein Schuss des Torjägers in letzter Sekunde abgeblockt wurde (66.), doch die größten Chancen hatte auch im zweiten Abschnitt Frohnhausen. In der 52. Minute rettete Haas mit einer starken Parade gegen einen Kopfball von Stefano Trißler das torlose Remis. 20 Minuten lag der Treffer für den VfB in der Luft, aber die Mintarder schafften es, die Situation mit vereinten Kräften zu bereinigen. Immer bekamen sie noch rechtzeitig einen Fuß dazwischen.

In der Nachspielzeit schienen sich beide Mannschaften schon mit dem torlosen Unentschieden abgefunden zu haben, was für die Mintarder nach dem Spielverlauf zumindest ein Teilerfolg gewesen wäre. Doch dann flankte der eingewechselte Robin Götze auf Lierhaus. Der Rest war blau-weißer Jubel.

Mintard bleibt mit einem Punkt Vorsprung vor Vogelheim auf Platz eins. Dahinter klafft aber bereits eine Lücke von vier Punkten auf den neuen Dritten aus Burgaltendorf.

Autor: Marcel Dronia

Kommentieren