Zweimal lag der Bonner SC in Führung, am Ende reichte es gegen Borussia Dortmund II aber nicht zu einem Sieg.

BVB

U23 holt zwei Rückstände beim Aufsteiger Bonn auf

Daniel Sobolewski
21. September 2016, 11:03 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Zweimal lag der Bonner SC in Führung, am Ende reichte es gegen Borussia Dortmund II aber nicht zu einem Sieg.

In der Nachholpartie des 7. Spieltages der Regionalliga West waren die Rheinlöwen dennoch mit sich zufrieden, dem noch ungeschlagenen Aufstiegsaspiranten ein 2:2 (1:0) abgeknöpft zu haben.

Es war ein hochklassiges Spiel, da waren sich beide Trainer nach dem Abpfiff einig. Ein hohes Tempo und intensive Zweikampfführung sorgten für eine kurzweilige Partie für die 1.750 Zuschauer im Sportpark Nord. Dabei bewiesen die Bonner einmal mehr, es auch mit den Großen der Regionalliga aufnehmen zu können. „Was den Ballbesitz angeht, waren die Dortmunder uns natürlich überlegen“, resümiert BSC-Trainer Daniel Zillken. „Doch das Chancenverhältnis war ausgeglichen und das Remis damit in jedem Fall gerecht.“

[box_fussifreunde]

Der als klarer Favorit ins Spiel gegangene Gast musste dabei kurz vor der Pause erst einmal einen Rückstand schlucken. Per Strafstoß waren die Bonner in der 45. Minute in Führung gegangen. Jonas Arweiler, der verletzungsbedingt bereits nach 20 Minuten für Lars Dietz in die Partie gekommen war, hatte mit einem Foul an Ugur Dündar den Elfmeter verursacht, den Lucas Musculus sicher zum 1:0 verwandelte.

Dortmund kontert beide Bonner Führungstreffer schnell

Keine vier Minuten nach Wiederbeginn machte Arweiler seinen Fauxpas wieder wett und markierte den Ausgleich (49.), von dem sich die Bonner aber einmal mehr nicht irritieren ließen. Acht Minuten nach dem 1:1 schlug Musculus nach Vorarbeit von Dario Schumacher erneut zu und brachte die Bundesstädter wieder in Führung (57.). Mit dem neunten Tor im neunten Spiel hatte der 25-Jährige kurzzeitig die alleinige Führung in der Torjägerliste inne. Doch dann kam Hamadi Al Ghaddioui und glich sowohl die Torjägerliste als auch die Partie wieder aus. Der bullige Stürmer der Dortmunder stand nach einer Flanke von Sören Dieckmann förmlich in der Luft und drückte den Ball zum 2:2 in die Maschen (61.).

„Beide Male haben wir nach unserem Führungstreffer deutlich zu schnell den Ausgleich kassiert. Trotzdem sind wir besonders durch Konter brandgefährlich geblieben“, berichtet Zillken. Einen davon hätte Connor Krempicki nach Vorlage von Dündar zum 3:2 nutzen müssen, verpasste aber den dritten Treffer. Dennoch zeigte sich Zillken mit dem Punkt gegen den BVB zufrieden. „Das Ergebnis hätten wir vorab in jedem Fall unterschrieben und es geht absolut in Ordnung.“

Autor: Daniel Sobolewski

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren