Hinter der U19 des VfL Bochum liegt ein turbulenter Saisonauftakt:

VfL-U19

Mit neuer Kraft gegen den WSV

Felix Kannengießer
09. September 2016, 07:37 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Hinter der U19 des VfL Bochum liegt ein turbulenter Saisonauftakt:

Nach Siegen gegen Essen und Gladbach setzte es gegen Leverkusen eine 1:4-Pleite, zuletzt teilte sich der VfL mit dem BVB die Punkte. Die spielfreie Woche kam da genau richtig, um alles einmal in Ruhe einzuordnen, bevor es am Sonntag gegen den Wuppertaler SV weitergeht (11 Uhr, Hiltroper Straße). „Wir hatten Zeit, die Dinge zu besprechen und haben unsere Schlüsse gezogen“, sagt Trainer Jan Siewert: „Besonders Einsatz und Moral stimmen.“

Natürlich wurde auch auf dem Trainingsplatz geschuftet und noch ein Testspiel absolviert. Gegen die Herren des FC Brünninghausen kamen die VfL-Talente zu einem 3:3. In letzter Minute glich der Westfalenligist aus. Siewert gab den Jungjahrgängen eine Chance, die nutzten sie: Die Treffer erzielten Said Dahoud, Agon Arifi und Tim Kaminski. Am Sonntag steht fast das gesamte Aufgebot zur Verfügung, lediglich Alessandro Ziege fällt aus.

Der Wuppertaler SV ist gut in die Saison gestartet, hat ebenso viele Punkte wie der VfL gesammelt und erst am vergangenen Spieltag gegen den 1. FC Köln seine erste Niederlage eingesteckt (0:3). Beim WSV spielen einige Talente, die schon das Trikot des VfL übergestreift haben, darunter Malick Mourtala, Phil Janicki oder Dylan Oberlies. „Sie haben eine gute Qualität“, meint Siewert und schickt einen klaren Auftrag an sein Team: „Wir müssen neben unserer Spielstärke auch Einsatzbereitschaft in die Waagschale werfen.“

Die U17-Bundesliga hat an diesem Wochenende spielfrei. Das Team von Dimitrios Grammozis testet am Samstag (12.15 Uhr) in Herborn gegen Eintracht Frankfurts U17.

Autor: Felix Kannengießer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren