Dass Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund II und dem Wuppertaler SV steht unter ganz besonderen Vorzeichen.

BVB II - WSV

Polizei bereitet sich auf viele Ultras vor

Krystian Wozniak
07. September 2016, 16:11 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Dass Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund II und dem Wuppertaler SV steht unter ganz besonderen Vorzeichen.

Aufgrund des Fan-Boykotts der Dortmunder für das Bundesligaspiel der Profis bei RB Leipzig, werden zu der Regionalliga-Partie einige tausend Zuschauer erwartet. Unter diesen werden aller Voraussicht nach viele BVB-Ultras weilen. "Davon gehen wir aus. Wir sind auf den Einsatz vorbereitet. Und wir hoffen, dass im Stadion Rote Erde alles friedlich ablaufen wird", sagt Dortmunds Polizei-Pressesprecher Sven Schönberg auf RevierSport-Nachfrage.

Da im Anschluss an die Regionalliga-Partie ein Fanfest geplant ist, glaubt Schönberg, dass sich die Fans auch benehmen werden: "Ich gehe davon aus, dass viele Ultras oder normale BVB-Anhänger das Spiel der Profis noch verfolgen wollen und davor keinen Ärger riskieren werden."

Die Polizei Dortmund rechnet auch mit einigen hundert Wuppertalern, die zuletzt gegen Alemannia Aachen negativ in Erscheinung getreten sind: "Wir sind auf alles vorbereitet. Aber eigentlich ist das Stadion Rote Erde für eine Fantrennung gut geeignet. Die BVB-Fans stehen unter der Haupttribüne und die Gästefans auf der gegenüber liegenden Seite. Dazwischen gibt es Pufferzonen und so können wir alles im Blick behalten."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren