Am Mittwoch, 18 Uhr, endet im Profibereich die aktuelle Sommer-Transfer-Periode.

Essen

80-facher Regionalligaspieler auf Vereinssuche

Krystian Wozniak
31. August 2016, 16:24 Uhr
Foto: Funke Foto Services

Foto: Funke Foto Services

Am Mittwoch, 18 Uhr, endet im Profibereich die aktuelle Sommer-Transfer-Periode.

Danach können Spieler, die bei einem Verein unter Vertrag stehen, frühstens wieder zum 1. Januar 2017 den Klub wechseln. Akteure, die aktuell ohne Arbeitgeber da stehen, können auch nach Mittwoch, 18 Uhr, noch irgendwo unterkommen. Das gilt vor allem für den Amateurbereich.

Der 32-jährige Issa Issa, der 80 Regionalligaspiele (13 Tore) und 186 Oberligapartien (63 Treffer) vorzuweisen hat, ist aktuell auf der Suche nach einem neuen Verein. Zuletzt war der gebürtige Libanese für den FSV Duisburg in der Landesliga aktiv. In der Rückrunde bestritt Issa 16 Spiele für den FSV und traf sechs Mal. "Ich habe immer noch großen Spaß am Fußball und will die Schuhe noch lange nicht an den Nagel hängen. Leider hat sich bislang noch nichts ergeben. Ich hatte lose Gespräche mit Klubs aus dem Bochumer und Gelsenkirchener Raum. Aber das Richtige war noch nicht dabei. Das Gesamtpaket muss stimmen - egal ob Ober- Verbands- Landes- oder Bezirksliga", erklärt Issa, der mit seiner Familie in Essen lebt.

Für den zentralen Mittelfeldspieler mit der linken Klebe ist es vor allem wichtig, dass der neue Klub ihn auch wirklich haben will: "Ich muss das Vertrauen des Trainers, der Verantwortlichen spüren. Dann kann ich auch jeder Mannschaft weiterhelfen. Ich weiß, was ich drauf habe. Ich bin fit und habe nichts verlernt. Ich glaube, dass die Leute das zuletzt beim FSV Duisburg gesehen haben."

Zuletzt weilte Issa einige Tage in seiner Heimat Libanon. Doch das waren nicht nur Ferien. Bei über 30 Grad Celsius ging der ehemalige Uerdinger auch regelmäßig joggen. Doch auch er weiß, dass ihm noch einiges fehlt, um wieder in Topform zu kommen: "Ich brauche das Mannschaftstraining und den Geruch des Rasens. Ich hoffe, dass ich schon bald wieder mit einer Mannschaft trainieren und um wertvolle Liga Punkte kämpfen kann."

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren