KL A

Schlägerei überschattet Vierlindens Auftakt

Thomas Krystaniak
24. August 2016, 17:56 Uhr

Das Ergebnis war nachher Nebensache.

Mit 1:1 (0:0) trennten sich die SGP Oberlohberg und die DJK Vierlinden II am ersten Spieltag der Fußball-Kreisliga A; im Anschluss gab es jedoch einen unschönen Zwischenfall mit schmerzhaften Folgen für den SGPO-Spieler Talha Canim.

Knapp zehn Minuten vor dem Spielende führten die Gastgeber mit 1:0 durch das Tor von Musa Enes Özay (50.), als Talha Canim mit dem DJK-Ersatzkeeper Esmer Vilic aneinander geriet, der die Funktion des Linienrichters innehatte. Laut Vilic habe der Oberlohberger ständig seine „Arbeit“ an der Fahne kritisiert, woraufhin Schiedsrichter Christian Breßer ihn per Ampelkarte des Feldes verwies. In Überzahl glich Vierlinden dann durch Matthias Plückelmann zum 1:1-Endstand aus.

Nach Spielende wurde es aber erst richtig problematisch. Nach SGPO-Darstellung habe sich Canim erneut bei Vilic über dessen Leistung an der Linie beschwert. Der Walsumer habe ihm darauf einen heftigen Faustschlag ins Gesicht versetzt, woraufhin Canim mit doppeltem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden musste und Donnerstag operiert wird.

Für Esmer Vilic eine Verdrehung der Umstände: „Der Spieler hat mich nach dem Abpfiff abgepasst und sich bedrohlich vor mir aufgebaut. Dann hat er mich und meine Mutter beleidigt. Ich habe ihm gesagt, dass er damit aufhören soll. Schließlich hat er versucht, mich anzugreifen, aber ich war schneller und habe ihn abgewehrt. Das war ganz klar Notwehr.“

Autor: Thomas Krystaniak

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren