Rot-Weiß Oberhausen gelingt die Sensation! Nach dreimaligem Rückstand schafft Tullbergs frisch gebackener Bundesligist das hochverdiente Unentschieden.

U19

Underdog RWO gelingt gegen Schalke kleine Sensation

Maximilian Vitzthum
14. August 2016, 16:40 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Rot-Weiß Oberhausen gelingt die Sensation! Nach dreimaligem Rückstand schafft Tullbergs frisch gebackener Bundesligist das hochverdiente Unentschieden.

Nach dreimaligem Rückstand gelang der Truppe von Trainer Mike Tullberg gegen den FC Schalke ein 3:3-Unentschieden. Gleich am ersten Spieltag musste der Aufsteiger aus Oberhausen gegen einen der Titelfavoriten antreten. Diese Favoritenrolle erfüllten die Königsblauen allerdings nicht.

Gegen mutige, aggressive und laufstarke Oberhausener tat sich die junge Schalker Mannschaft schwer. Die Kleeblätter spielten von Anfang an schnell von hinten heraus und setzten die Schalker Defensive so gut es ging unter Druck. Vor allem Doppeltorschütze Chris Führich konnte sich während der ersten Halbzeit immer wieder beeindruckend auf der linken Seite durchsetzen.

Schalke ging trotzdem früh durch Benjamin Goller in Führung. Oberhausen ließ aber den Kopf nicht hängen. Das zahlte sich aus. Drei Minuten nach der Schalker Führung pfiff der Schiedsrichter einen Elfmeter für RWO. Führich, einer der stärksten Oberhausener der ersten Hälfte, verwandelte den Elfer souverän. Rückstand aufgeholt – und es sollte nicht das letzte Mal sein.

In der 39. Spielminute die erneute Führung für Schalke. Phil Halbauer traf zum 2:1 für den Favoriten. Oberhausens antwortete prompt: fünf Minuten nach dem erneuten Rückstand zündete Führich seinen Turbo und traf zum 2:2.

Nach dem Wechsel dasselbe Spielchen: Halbauer brachte S04 erneut in Führung. Diesmal dauerte es bis zur 82. Minute, ehe RWO erneut konterte. Aaron Langen traf zum umjubelten Ausgleich.

Tullberg war nach dem Abpfiff sichtlich stolz auf seine Truppe: „Das war wirklich beeindruckend, was meine Mannschaft abgeliefert hat. Wir haben mit der U19 eines Viertligisten gegen die U19 einer der besten Mannschaften Europas drei Rückstände aufgeholt und letztendlich noch einen Punkt geholt.“

Schalke-Trainer Norbert Elgert konnte den 90 Minuten wenig positive Dinge abgewinnen: „Ich dachte eigentlich, wir wären gerade in der Defensive deutlich weiter. Meine Jungs sind viel zu naiv an die Aufgabe herangegangen."

Autor: Maximilian Vitzthum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren