Harter finanzieller Schlag für den FC Barcelona: Wegen eines misslungenen Geschäfts muss der spanische Fußballmeister 47 Millionen Euro an eine Immobiliengesellschaft zahlen.

FC Barcelona

Barca muss 47 Millionen wegen misslungenem Geschäft zahlen

dpa
05. Juli 2016, 18:23 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Harter finanzieller Schlag für den FC Barcelona: Wegen eines misslungenen Geschäfts muss der spanische Fußballmeister 47 Millionen Euro an eine Immobiliengesellschaft zahlen.

Man erwäge allerdings eine Anfechtung des entsprechenden Schiedsspruchs, sagte der Sprecher des Clubvorstandes, Josep Vives, nach spanischen Medienberichten in Barcelona.

Es geht den Angaben nach um den Verkauf eines 10.000 Quadratmeter großen Grundstücks in Can Rigalt westlich von Barcelona durch den Verein an die Immobiliengesellschaft Inmobiliaria Mar im Jahr 2005. Das Geschäft, für das Barça 35,4 Millionen Euro bekam, sei an Klauseln gebunden gewesen, die der Verein nicht erfüllt haben soll.

Nach dem Schiedsspruch wird das Geschäft jetzt deshalb annulliert. Der Club von Weltfußballer Lionel Messi und des deutschen Torhüters Marc-André ter Stegen bekommt das Grundstück zurück, muss im Gegenzug aber den erhaltenen Kaufpreis mit Zinseszins zurückzahlen: Insgesamt 47 Millionen.

Autor: dpa

Kommentieren