Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga und dem elften Platz in der vergangenen Kreisliga-A-Runde möchte Schwarz-Gelb Preußen Gladbeck den Abwärtstrend stoppen.

Preußen Gladbeck

Elf Neuzugänge

Thomas Dieckhoff
04. Juli 2016, 07:07 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga und dem elften Platz in der vergangenen Kreisliga-A-Runde möchte Schwarz-Gelb Preußen Gladbeck den Abwärtstrend stoppen.

„Wir wollen disziplinierter und erfolgreicher spielen“, sagte SGP-Trainer Daniel Thiele am Rande der Saisoneröffnung auf dem Jahnplatz. „Das“, so Thiele lachend weiter, „sollte uns nicht schwer fallen.“

Die Anhänger der Preußen, die am Samstagnachmittag zur Konrad-Adenauer-Allee gekommen waren, bekamen noch nicht das komplette Team zu sehen. Ein paar Akteure fehlten infolge beruflicher Verpflichtungen, andere waren im Urlaub. Ungeachtet dessen konnte Thiele von einer guten Trainingsbeteiligung berichten. „Wir gehen jetzt in die zweite Woche, bei der ersten Einheit waren wir 25 Mann“, so der Coach. In der neuen Saison zeichnet Daniel Thiele nicht mehr alleine fürs sportliche Geschick der Preußen verantwortlich. Wie berichtet kehrt in Dennis Wroblewski der Trainer an den Jahnplatz zurück, unter dessen Regie die Schwarz-Gelben vor drei Spielzeiten den Aufstieg in die Bezirksliga gefeiert hatten. Der Meistermacher und Thiele werden als Trainerteam fungieren. „Wir kennen uns seit der Jugend, denken über Fußball ähnlich. Da wird es keine Probleme geben“, betont Daniel Thiele.

Vorrangigste Aufgabe wird es laut Thiele sein, „Ruhe reinzukriegen“. Auf dem Platz, aber auch abseits davon. Zur Erinnerung: Nach dem Bezirksliga-Aufstieg versuchte sich mehr als ein Trainer daran, die Preußen auf Kurs zu bekommen.

Außerdem gilt es, die Zugänge zu integrieren. Elf Neue stehen im Aufgebot der Preußen, das in einer Presseinformation als „temporärer Kader“ bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um die Abwehrspieler Jan Körber (Adler Ellinghorst), Christopher Segura-Dolinski (eigene vierte Mannschaft), Hamza Semmo (eigene Jugend), um die Mittelfeldmänner Rouven Hauska (SC Hassel), Alessio Cebula (BV Rentfort), Sefa Sarica (TV Jahn Hiesfeld), Niklas Burghardt (Arminia Klosterhardt), Faruk Subasi SSV Buer A-Jugend), Maurice Wolters (eigene A-Jugend), Perparim Alitjaha (eigene vierte Mannschaft) sowie um Stürmer Patrick Schulle (München 1860 III). Dem stehen in Markus Hilz (eigene Ü32), Patrick Ratzke, Khalid El-Aidi und Fabian Lüddeke (alle Ziel unbekannt) vier Abgänge gegenüber.

Autor: Thomas Dieckhoff

Mehr zum Thema

Kommentieren