SF Niederwenigern

Hoffen auf Kapitän-Rückkehr

Maximilian Lazar
07. Mai 2016, 10:27 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Vor dem Spiel gegen den Rather SV am Sonntag (15 Uhr) erreichte Niederwenigern-Coach Jürgen Margref die Hiobsbotschaft.

[person=12974]Lauritz Angerstein[/person] wird mit einem Kreuzbandriss für sechs Monate ausfallen, und den Sportfreunden im Saisonfinale nicht zur Verfügung stehen.

Doch damit nicht genug. Auch [person=12982]Konstantin Konrad[/person], [person=16857]Maik Sverepa[/person], [person=12958]Sascha Friedrich[/person] und [person=12991]Christopher Weiß[/person] fallen im so wichtigen Duell gegen den Tabellenachten aus. Hoffnung auf einen Einsatz macht sich dagegen Kapitän Niklas Lümmer, der nach seiner Knieverletzung aus dem Spiel gegen Baumberg wieder mit dabei sein könnte.

„Das Hinspiel haben wir mit 2:4 verloren, jetzt wollen wir uns revanchieren“, sagt Jürgen Margref. Bei einem Sieg könnte der FC Remscheid, der aktuell auf Relegationsplatz 15 liegt, und bei dem Kult-Trainer Thorsten Legat nach dem vergangenen Spieltag das Handtuch geworfen hat, auf Distanz gehalten werden. Aktuell trennen die beiden Teams drei Punkte, dass mit Legat ein Lautsprecher die Liga verlassen hat, interessiert Jürgen Margref nicht. „Mir ist es egal, wer bei den anderen Mannschaften auf der Trainerbank sitzt“, so sein Kommentar.

Wichtiger sei es, dass seine Jungs das Spiel gegen den Rather SV erfolgreich bestreiten. „Wenn wir aus einer guten taktischen Ordnung heraus spielen, die Zweikämpfe annehmen und unsere Qualitäten in der Offensive zeigen, sehe ich gute Chancen“, ist er optimistisch, dass es mit dem Sieg klappt. Das etwas möglich ist, zeigt das Ergebnis der Rather aus der Vorwoche. Da unterlagen sie überraschend mit 3:4 gegen den damaligen Tabellenletzten 1.FC Wülfrath.

Autor: Maximilian Lazar

Mehr zum Thema

Kommentieren