Paukenschlag in der Landesliga Niederrhein 1. Nach der 0:1-Heimniederlage gegen Rellinghausen trat Remscheid Trainer Thorsten Legat von seinem Amt zurück.

FC Remscheid

Legat tritt unter Tränen zurück

RS
01. Mai 2016, 18:07 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Paukenschlag in der Landesliga Niederrhein 1. Nach der 0:1-Heimniederlage gegen Rellinghausen trat Remscheid Trainer Thorsten Legat von seinem Amt zurück.

Remscheid ist nur noch aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem ersten Abstiegsplatz. Der "Remscheider Generalanzeigers" berichtet, dass der ehemalige Bundesliga-Profi mit Tränen in den Augen vom Vereinsgelände fuhr.

Die Spieler haben nach der Partie versucht, den Coach noch einmal umzustimmen. Es gibt ein Video des Remscheider Generalanzeiger, wie die Spieler um Legats Wagen stehen und auf diesen einreden. Vergeblich: Zusammen mit Legat ging auch Co-Trainer Dirk Abel.

Grund für den Rückritt des Duos waren wohl Probleme mit der Vereinsspitze, die Legat auf der Pressekonferenz nach dem Spiel scharf kritisierte. "Aufgrund der letzten Monate, der Tumulte, die ich in 15 Jahren als Trainer noch nie erlebt habe, mache ich Platz für jemand anderes. Ein Dirk Abel und ein Thorsten Legat haben alles daran gesetzt, tagtäglich mit der Mannschaft zu arbeiten. Ich behaupte einfach mal: Wenn wir alle zusammengearbeitet hätten, dann stünde der FC Remscheid ganz woanders."

Legat meldete sich auch via Facebook zu Wort - etwas gemäßigter: "Ich bin zu der Auffassung gelangt, dass ich die offensichtliche Blockade in den Köpfen meiner Spieler nur lösen kann, dass ich zurücktrete. Aus meiner Zeit als Profi weiß ich, dass solch ein Schritt einen neuen Impuls auslösen kann."

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren