Der KFC Uerdingen hat das Nachholspiel in der Oberliga beim ETB durch zwei Tore von Danny Rankl mit 2:0 gewonnen. Die Essener müssen weiter zittern.

ETB - KFC

Luft wird knapper für die Essener

20. April 2016, 21:08 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Der KFC Uerdingen hat das Nachholspiel in der Oberliga beim ETB durch zwei Tore von Danny Rankl mit 2:0 gewonnen. Die Essener müssen weiter zittern.

Die Luft wird knapper für den ETB Schwarz-Weiß Essen im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga. Trotz einer ordentlichen Leistung gegen den Tabellenzweiten KFC Uerdingen war die Mannschaft vom Uhlenkrug am Ende mit 0:2 (0:0) unterlegen.

Die Schwarz-Weißen agierten sehr diszipliniert und ließen nur wenig zu. Lediglich der Uerdinger Silvio Pagano tauchte einmal gefährlich vor dem Essener Tor auf, doch traf aus sechs Metern nur den Pfosten (18.). Apropos Pfosten: Auch der ETB scheiterte einmal am Aluminium, als Christopher Zeh kurz vor der Pause aus 20 Metern Maß nahm, allerdings fehlten eben wenige Zentimeter. Eine Führung wäre durchaus verdient gewesen.

Der taktische Plan ging auch in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs auf, aber dann war Torjäger Rankl zur Stelle: Der Uerdinger wurde steil geschickt, fackelt nicht lange und drosch den Ball ansatzlos in die Maschen (55.). Während der KFC-Stürmer sein Tor bejubelte, regte sich ETB-Trainer Toni Molina auf – und nicht ganz zu Unrecht, denn unmittelbar vor dem 0:1 lag sein Kapitän Sebastian Michalsky im Mittelfeld verletzt auf dem Boden und der KFC spielte seinen Angriff aus. „Das macht man nicht“, rief Molina zu seinem Gegenüber Jörn Großkopf. Im Anschluss wurde der ETB mutiger und versuchte es selbst in der Offensive, doch ohne den erhofften Erfolg. Die beste Chance vergab Stürmer Chamdin Said, der nach einer Ecke per Kopf am stark reagierenden Taner im KFC-Tor scheiterte (74.).

Kurz vor dem Ende, als die Hoffnung auf einen Punktgewinn beim ETB noch lebte, gab es die Entscheidung: Uerdingens Tobias Gerstmann bekam in vermeintlicher Abseitsstellung den Ball und wurde von Sergej Stahl im Strafraum gelegt. Alle rechneten damit, dass Schiedsrichter Alexander Schuh auf Abseits entscheiden würde, doch der gab Strafstoß. Zudem die Rote Karte für Stahl. Zwar hielt Ritz den Versuch von Schmidt, doch Rankl drückte den Nachschuss über die Linie. ETB-Trainer Toni Molina war zu diesem Zeitpunkt schon auf die Tribüne geschickt worden, nachdem sich die Essener Ersatzbank zu sehr beschwerte. Letztendlich - trotz ordentlicher Leistung - wieder ein gebrauchter Abend für die Schwarz-Weißen.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren