Beim 2:1-Sieg gegen die SG Finnentrop/Bahmenohl werden die beiden Joker Burak Bayram und Orhan Yigit zu Matchwinnern für den Westfalenligisten Hedefspor Hattingen.

Westfalenliga

Hedefspor Hattingen dreht das Spiel

Hendrik Steimann
03. April 2016, 20:11 Uhr
Foto: Gröner

Foto: Gröner

Beim 2:1-Sieg gegen die SG Finnentrop/Bahmenohl werden die beiden Joker Burak Bayram und Orhan Yigit zu Matchwinnern für den Westfalenligisten Hedefspor Hattingen.

Für Hedefspor läuft es weiterhin in die richtige Richtung. Auch aus dem Sauerland haben die Hattinger drei Punkte mitgebracht und damit den Abstand als nach wie vor Letzter in der Tabelle verkürzt. Gegen den SG Finnentrop/Bahmenohl drehte Hedef nach einem frühen Rückstand den Spieß um und siegte 2:1.

Trainer Hans-Jürgen Gede bewies dieses Mal ein sehr glückliches Händchen. Denn durch seine Personalentscheidungen auf dem Platz durften er und seine Truppe am Ende jubeln. So fielen beide Tore durch Joker, die erst wenige Augenblicke im Spiel waren. Diese waren zum einen Burak Bayram und zum anderen Orhan Yigit vorbehalten. „Das war natürlich für uns ein bisschen glücklich, aber die Tore waren unheimlich wichtig in unserer aktuellen Situation“, freute sich Gede.

Seine Mannschaft hat sich nach dem Rückstand nicht aufgegeben. Der fiel in der 13. Spielminute, die Hedef-Abwehr ließ dem Gegner zu viele Freiräume in dieser Szene. „Da haben wir geschlafen und der Gegner hat den Treffer gut herausgespielt“, haderte Gede. Er sah insgesamt kein gutes Spiel seiner Elf, war aber mit der Einstellung zufrieden, die sie zeigte. Dennoch musste der Trainer bereits in der ersten Halbzeit seine Aufstellung korrigieren. Er nahm Ridvan Avci vom Feld, der einige Probleme im Spiel hatte. Für ihn kam der junge Burak Bayram ins Spiel. Was sich einige Minuten später mit dem Ausgleich auszahlte. Bayram erlief sich einen Pass in die Tiefe und behielt vor dem gegnerischen Tor die Nerven (42.). „Kurz vor der Halbzeit war das sehr wichtig, da es für uns auch nicht optimal lief“, gestand Gede.

Auf eigener Seite wurde es auch noch einige Male gefährlich. Die Hattinger Abwehrkette stand zwar kompakt, aber auch unter Druck, und konnte sich am Ende bei ihrem Rückhalt Selcuk Aydin bedanken, dass nicht noch ein Gegentor fiel. Denn der Hedef-Keeper vereitelte einige Chancen der Gastgeber und hielt sein Team somit im Spiel. Dies war auch noch nicht gelaufen.

Dafür brauchte es aber ein zweites Mal frischen Wind. Dieses Mal durch Orhan Yigit. Als Mert Özkan bei einem Angriff im Strafraum einen Schuss aufs Tor abfeuerte, blockte ein Verteidiger der Gegner den Ball mit der Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Joker Yigit sicher und brachte Hedef damit auf die Siegerstraße.

Autor: Hendrik Steimann

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren