Rot Weiss Ahlen konnte in der Regionalliga West mit einem 3:1 (1:1)-Erfolg bei der SSVg Velbert den grandiosen Lauf in der Rückrunde fortsetzen.

Velbert - Ahlen

Demandt sieht RWA-Sieg

Pascal Biedenweg
03. April 2016, 17:31 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Rot Weiss Ahlen konnte in der Regionalliga West mit einem 3:1 (1:1)-Erfolg bei der SSVg Velbert den grandiosen Lauf in der Rückrunde fortsetzen.

Für die Wersestädter war es das erwartete Heimspiel in der Sonnenblume. Vor 560 Zuschauern sahen die Anhänger der Rot Weissen einen verdienten 3:1-Sieg ihrer Mannschaft.

"Uns hat das frühe Tor natürlich in die Karten gespielt. Danach ging vieles leichter," gab RWA-Coach Marco Antwerpen preis. Die frühe Führung durch [person=2000]Gianluca Marzullo[/person] (2.) schockte die SSVg jedoch zunächst keineswegs. So konnten die Bergischen in der 26. Spielminute durch [person=10077]Philipp Schmidt[/person] ausgleichen.

Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause: "Ich habe meinen Männer klar gesagt, wer heute die Zweikämpfe für sich entscheidet, wird auch das Spiel gewinnen. Leider ist uns dies nicht wie gewünscht gelungen," analysierte André Pawlak. So kam es auch - die robuster wirkenden Ahlener konnte durch Treffer von Kapitän [person=8843]Felix Backszat[/person] (53.) und Marzullo (90.+2) die Begegnung zu ihren Gunsten entscheiden.

Dabei hatten die Blauen nach dem 1:2-Rückstand eine Reihe von hochkarätigen Gelegenheiten. Vor allem [person=5476]Kevin Hagemann[/person] ließ den möglichen Ausgleich liegen, bevor Marzullo nach einem Konter in der Nachspielzeit den Deckel auf das Spiel setzen konnte. Pawlak fand kurz nach der Partie keine Erklärung dafür: "Kevin hätte uns zurück ins Spiel bringen können. Ich denke, in der Hinrunde hätte er die Chancen blind verwertet. Heute können wir froh sein, dass er sich bei den Aktionen nicht das Bein gebrochen hat. Aber so ist das manchmal im Fußball."

Marco Antwerpen zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Truppe: "Ich bin, auf Grund der Leistung in der zweiten Hälfte, zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Ich denke, über das gesamte Spiel gesehen war der Sieg verdient. Ich bin sehr froh darüber, dass wir hier gegen einen Abstiegskonkurrenten drei wichtige Punkte holen konnten."

Für die SSVg wird es allmählich eng in Sachen Klassenerhalt. Nach sechs Pleiten in Serie stehen die Blauen hinter Rot-Weiss Essen auf Tabellen-Platz 16. Am nächsten Spieltag geht es zur Alemannia Aachen an den Tivoli. Für die Westfalen, die mit 20 Zählern aus neun Partien eine grandiose Rückrunde spielen, folgt am kommenden Freitag das Spiel gegen den abstiegsbedrohten RWE - dann wohl schon mit Sven Demandt auf der Essener Bank, der die heutige Begegnung zusammen mit U19-Coach Jürgen Lucas verfolgte.

Autor: Pascal Biedenweg

Mehr zum Thema

Kommentieren