Für die abstiegsbedrohte Reserve von Rot-Weiß Oberhausen geht es am Wochenende in der Oberliga Niederrhein zu Schwarz-Weiss Essen.

RWO II

Terranova hat "riesigen Respekt" vor ETB

Pascal Biedenweg
17. März 2016, 10:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Für die abstiegsbedrohte Reserve von Rot-Weiß Oberhausen geht es am Wochenende in der Oberliga Niederrhein zu Schwarz-Weiss Essen.

"Wir haben durch die letzten Spiele viel Selbstvertrauen getankt. Meine Männer gehen gefestigt ins Spiel gegen den ETB", offenbart RWO-Coach Mike Terranova.

Jeder kann sich sicher sein: Die Erste Mannschaft hat für den RWO absolute Priorität
Mike Terranova (Rot-Weiß Oberhausen)

In der Tat können die Rot-Weißen mit viel Vertrauen in ihre eigene Qualität in diese Begegnung gehen, denn man konnte aus den letzten drei Partien sieben Punkte holen. Kurios dabei: Diese sieben Zähler aus drei Spielen decken die Hälfte der insgesamt gesammelten Punkteausbeute ab. Der Trainer-Wechsel, bei dem Terranova Peter Kunkel beerbte, scheint also gezündet zu haben.

"Für mich ist die Messe noch lange nicht gelesen. Wir haben momentan zehn Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz, daher müssen wir unsere Serie möglichst lange fortsetzen. Mein Team hat mit dem ETB und dem Wuppertaler SV zwei enorm schwere Spiele vor der Brust. Vor den Schwarz-Weissen habe ich einen riesigen Respekt. Aber ich gehe in jedes Spiel mit der Zielsetzung drei Zähler mitzunehmen," gibt der Ex-Profi preis.

Zuletzt wurde die Reserve der Oberhausener dafür kritisiert, viele Spieler aus der Ersten Mannschaft runterzuziehen. Der Ex-Profi hält von dieser Diskussion nichts - denn Terranova ist von der Qualität seiner Truppe überzeugt: "Das Rumoren um unsere Personalsituation ist absolut nicht zielführend. Jeder kann sich sicher sein: Die Erste Mannschaft hat für RWO absolute Priorität. Wir haben viele Spieler, die in der Regionalliga nicht oft zum Zug kommen. Bei uns können sie Spielpraxis sammeln und sich weiterentwickeln. Mir wird zu oft vergessen, dass beispielsweise unser Kapitän [person=1375]Dimitrios Pappas[/person] eine unglaublich wichtige Korsettstange für unser Team ist. Aber nach Niederlagen gegen uns wird wohl gerne nach Ausreden gesucht."

Autor: Pascal Biedenweg

Mehr zum Thema

Kommentieren