Ohne Chance war am Sonntag Blau-Weiß Oberhausen bei den Sportfreunden Baumberg. Der Tabellenführer fuhr einen ungefährdeten 1:0-Sieg ein.

LL NR 1

Baumberg schlägt BWO hochverdient

13. März 2016, 18:53 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Ohne Chance war am Sonntag Blau-Weiß Oberhausen bei den Sportfreunden Baumberg. Der Tabellenführer fuhr einen ungefährdeten 1:0-Sieg ein.

Das Ergbenis war dabei am Ende für die Gäste, die aus gesundheitlichen Gründen auf sieben Spieler verzichten mussten, im MEGA Stadion äußerst schmeichelhaft.

Bereits zur Pause hätte das Spiel zugunsten der Baumberger, die zuvor gegen Remscheid und Benrath nur einen Punkt geholt und damit ihren komfortablen Vorsprung an der Tabellenspitze verspielt hatten, entschieden sein müssen. Fünf Minuten dauerte es nur, da wackelte das Tor der Gäste erstmalig: Nach starker Ballannahme spitzelte Jose-Miguel Lopez Torres, der bei der 1:2-Pleite in Benrath noch berufsbedingt fehlte, den Ball über Torwart Efe Özkan an die Latte. So ging es dann weiter und es reihte sich Großchance an Großchance. Ali Daour (8., 17.), Ivan Pusic (13., 28.), Louis Klotz (13.) und Robin Hömig (34.) vergaben allesamt hochkarätige Chance, sodass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Bild dann zunächst noch einseitiger. Während BWO in der ersten Hälfte durch Sascha Möllmann (28.) und Klaus-Peter Müller (30.) wenigstens zweimal gefährlich in den Baumberger Strafraum vordrang, spielte nach dem Wiederanpfiff nur der Tabellenführer. Mit der ersten Chance gingen die Monheimer dann auch sofort in Führung. Einen langen Ball legte Daour im Strafraum für Lopez Torres quer, der zu seinem 20. Saisontreffer einschob. Obwohl Oberhausen in der Folge offensiv umstellte, blieben die Chancen auf Seite der Baumberger, die es jedoch versäumten, die Führung weiter auszubauen.

Nach der Partie war BWO-Coach Thorsten Möllmann trotzdem nicht komplett unzufrieden: "Das Ergebnis ist natürlich nicht zufriedenstellend, aber für das, was wir noch auf dem Platz hatten, war das schon in Ordnung. Wir hatten sieben Kranke, da war ein Fußballspiel einfach nicht möglich." Seinem Gegenüber Salah El Halimi war die Erleichterung über den ersten Sieg 2016 sichtlich anzumerken: "Die Erleichterung ist einfach groß. In den anderen beiden Spielen haben wir zwar gut gespielt, aber die Tore einfach nicht gemacht. Wir hätten das Spiel in der ersten Halbzeit schon entscheiden müssen, aber zum Glück ist das Tor dann in der zweiten Hälfte gefallen. Da hat man schon gemerkt, wie der gesamten Mannschaft der Ballast von den Schultern gefallen ist."

Auch der Siegtorschütze Lopez Torres freute sich nach dem Schlusspfiff. "Es zählen nur die drei Punkte. Im Endeffekt muss der Knoten auch mal platzen und ich denke, dass es nächste Woche wieder besser wird", wollte er die vergebenen Chancen nicht unbemerkt lassen.

Autor:

Kommentieren