Die SG Wattenscheid 09 eilt weiter von Erfolg zu Erfolg. Seit fünf Spielen sind die Wattenscheider ungeschlagen und haben sich mittlerweile auf Platz drei gespielt.

Wattenscheid 09

Sonderlob für Eren Taskin

Krystian Wozniak
11. März 2016, 13:31 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die SG Wattenscheid 09 eilt weiter von Erfolg zu Erfolg. Seit fünf Spielen sind die Wattenscheider ungeschlagen und haben sich mittlerweile auf Platz drei gespielt.

"Ich kann die Mannschaft gar nicht genug loben. Das, was wir in der Englischen Woche wieder geleistet haben, ist einfach nur stark. Die Jungs machen einen super Job", sagt Farat Toku. Doch Toku wäre nicht Toku, wenn er nach den Lobeshymnen auch wieder auf die Euphoriebremse tritt. Auf die Frage, ob denn jetzt Platz drei das Ziel sei oder ob man zum Klassenerhalt gratulieren dürfe, antwortet der 35-jährige A-Lizenzinhaber: "Wir haben noch nichts erreicht. Die Saison ist im vollen Gange. Am Ende der Serie können wir Bilanz ziehen. Wir schauen nicht auf die Tabelle. Das haben wir nicht gemacht und werden es auch nicht tun. Wir wollen einfach nur versuchen jedes Spiel zu gewinnen. Jetzt kommt Viktoria Köln und da wollen wir, der meiner Meinung nach individuell stärksten Mannschaft der Liga, Paroli bieten."

Auch wenn sich Toku eigentlich mit offiziellen Streicheleinheiten für individuelle Leistungen zurückhält, macht er diesmal eine Ausnahme. Der Grund ist [person=4970]Eren Taskin[/person]. Der 23-Jährige bietet seit Wochen überragende Leistungen an und sorgt mit dafür, dass [person=2100]Manuel Glowacz[/person] und [person=5001]Güngör Kaya[/person] die Tore erzielen. Dabei stand der gebürtige Duisburger in der Hinrunde noch stark in der Kritik. Zu wenig würde er aus seinen Möglichkeiten, seinem Talent machen, haderte Toku noch mit seinem Edeltechniker. In der Winterpause muss wohl ein Umdenken bei Taskin stattgefunden haben. Denn seit dem ersten Restrunden-Spieltag gehört der ehemalige Düsseldorfer Fortune zur Stammelf der 09er und ist aktuelle aus dieser auch nicht mehr wegzudenken. "Eren hat endlich verstanden, was ich von ihm will. Er ist auf dem Vormarsch. Der Junge bringt so viel mit, muss nur lernen sich den Allerwertesten aufzureißen und für die Mannschaft zu arbeiten. Das setzt er momentan hervorragend um", lobt Toku.

Loben würde Toku auch gerne mal die Fans. Nicht nur aufgrund ihres Supports, sondern allen voran wegen ihres zahlreichen Kommens. Gegen Erndtebrück verirrten sich gerade einmal 420 Besucher im weiten Rund. Die Zuschauerzahlen waren schon gegen den Spitzenreiter Mönchengladbach (617), SSVg Velbert (571) und Fortuna Düsseldorf (375) sehr enttäuschend. Dabei waren noch im letzten Heimspiel des Jahres 2015 gegen den 1. FC Köln II 1756 Fans ins Stadion gepilgert. Eine Karten-Aktion sorgte für diesen großen Zulauf. Vielleicht sollten die Verantwortlichen noch mehr für die SGW werben. Verdient hätte es die Mannschaft allemal! "Wenn nicht jetzt, wann dann“, fragt sich Toku und appelliert an alle Wattenscheider zur Lohrheide gegen die Kölner Viktoria zu kommen. Toku fordert die Fans sogar ein wenig heraus: "Wenn die 1000er Marke geknackt wird, dann werde ich mich an den Kosten für den Fan-Bus zum nächsten Auswärtsspiel nach Lotte beteiligen."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren