Für die WM konnte er sich nicht qualifizieren, dennoch ist die Saison für Wattenscheids Speerwerfer Christian Nicolay noch lange nicht zu Ende. Am kommenden Sonntag, 12. August, will er bei der RAG-DLV-Gala in der Lohrheide noch einmal einen guten Wettkampf zeigen. „Ich will es mir selbst beweisen, will ein Zeichen setzen, dass ich mehr kann als im bisherigen Saisonverlauf gezeigt.“

RAG-DLV-Gala: Wattenscheider Vorfreude auf Heimspiel

Kosenkow fordert Gardener

09. August 2007, 07:48 Uhr

Für die WM konnte er sich nicht qualifizieren, dennoch ist die Saison für Wattenscheids Speerwerfer Christian Nicolay noch lange nicht zu Ende. Am kommenden Sonntag, 12. August, will er bei der RAG-DLV-Gala in der Lohrheide noch einmal einen guten Wettkampf zeigen. „Ich will es mir selbst beweisen, will ein Zeichen setzen, dass ich mehr kann als im bisherigen Saisonverlauf gezeigt.“

Der Deutsche Meister der Jahre 2005 und 2006 sieht sich nach den Titelkämpfen von Erfurt im Aufwind, „und in der letzten Woche habe ich in Kienbaum noch einmal sehr gut trainiert.“

Unterm Strich überwiegt bei Nicolay natürlich die Enttäuschung, dass er nicht auf den WM-Zug aufspringen konnte: „Hätte mir jemand vor einem halben Jahr diese Saison vorhergesagt, ich hätte kein Wort geglaubt. Was immer ich jetzt erreiche, kommt für die Weltmeisterschaft natürlich leider zu spät.“ Dennoch steckt er nicht auf: „Ich will die Saison anständig beenden, will noch bei ein paar Wettkämpfen Spaß haben. Ich habe im Lohrheidestadion immer gut geworfen. Bei meinem 4. Platz 2002, vor allem aber natürlich bei meinem Titelgewinn 2005. Zu Hause will ich zeigen, was ich kann!“

Pünktlich zum Meeting werden Wattenscheids WM-Sprinter Alexander Kosenkow und Ronny Ostwald aus dem Trainingslager zurück sein, die sich derzeit mit den Staffelkollegen auf den Saisonhöhepunkt in Osaka vorbereiten. „Es läuft alles gut, wir haben super trainiert, haben in der letzten Woche noch einmal gut angezogen“, meldet der Deutsche 100 Meter-Meister Kosenkow, der sich aufs Heimspiel freut: „Ich wohne jetzt zwar nicht mehr in Wattenscheid, aber ich bin natürlich nach wie vor ein echter Wattenscheider. Bei den Deutschen Meisterschaften 2002 und 2005 lief es nicht ganz so gut für mich, jetzt will ich vor heimischem Publikum mal was zeigen.“

Die Post solle abgehen, erklärt Kosenkow: „Ich will so schnell wie möglich laufen, fühle mich so gut wie bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt.“ Dabei will sich der Mann vom TV 01 auf den 100 wie auf den 200 Metern präsentieren: „Ich habe das Gefühl, mein Potenzial auf dieser Strecke bisher nicht ganz ausgeschöpft zu haben.“ Vor dem angekündigten Briten-Star Jason Gardener hat der TV-01-Athlet im Übrigen keine Angst: „Auch er ist zu schlagen. Mein erstes Ziel es ist aber, mich national durchzusetzen.“ Die 100 Meter-Vorläufe finden um 16.15 Uhr statt.

Monika Gradzki musste ihren Start dagegen absagen. „Zusätzlich zu der Geschichte mit dem Weisheitszahn hat sie nun auch noch einen Virus im Körper, es geht wirklich nicht. Die Saison ist für Monika damit beendet. Der Zahn muss jetzt entfernt werden, dann beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison“, erklärte Trainer Tono Kirschbaum.

Autor:

Kommentieren