Das erste Rückrundenspiel der Sportfreunde Baumberg steht an und wieder steht eigentlich jemand ganz anderes im Fokus.

SF Baumberg

Keine Vorkehrungen für Legat: "Warum auch?"

26. Februar 2016, 19:21 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Das erste Rückrundenspiel der Sportfreunde Baumberg steht an und wieder steht eigentlich jemand ganz anderes im Fokus.

Nachdem im letzten Jahr Bachelor Oliver Sanne, der seinem besten Freund SFB-Spieler Sven Steinfort einen Besuch abstattete, beim Liga-Auftakt zugegen war, kommt dieses Mal der Dschungelcamp-Dritte Thorsten Legat mit seiner Mannschaft ins MEGA-Stadion. Baumbergs Trainer Salah El Halimi erwartet dabei vielleicht noch ein Paar Mitcamper: "Ich kann mir vorstellen, dass Menderes da sein wird. Schließlich wohnt er hier in der Gegend und für Jürgen Milski ist Baumberg eigentlich auch näher als Remscheid." So wird es langsam schon zur Tradition, dass sich die "Reality"-TV-Prominenz zu Jahresbeginn die Klinke in die Hand gibt. Damit das so bleibt, hat El Halimi bereits einen Plan. "Ich muss meine Spieler mal fragen, ob einer eine neue Freundin hat, die bei Germanys Next Topmodel mitgemacht hat oder mitmachen könnte", lacht der 39-Jährige.

Den Fokus legt der Niederrheinpokalgewinner von 2013 aber ganz klar aufs Sportliche. So ist für Legat kein besonderer Empfang geplant. El Halimi: "Warum sollte auch? Wir sehen ihn als gegnerischen Trainer an und nicht aus der Dschungelperspektive." Auch eine Pressekonferenz nach dem Spiel ist nicht geplant: "Das machen wir sonst auch nicht, dann müssen wir das nicht machen, nur weil der Gegner Thorsten Legat ist. Wer nach dem Spiel etwas wissen will, kann ihn und mich nach dem Spiel ansprechen, so wie es sonst auch ist."

Ohnehin ist der Baumberger Trainer keiner, der gerne im Mittelpunkt steht und die Aufmerksamkeit auf sich zieht. So ist für ihn sogar eher erleichternd, wenn er mit seiner Mannschaft mal nicht im Fokus ist. "Dann werde ich zum Glück auch in Ruhe gelassen, das ist mir sowieso lieber", verrät er mit einem Augenzwinkern. "Aber ich freue mich natürlich auf der anderen Seite, denn so wird es bei uns definitiv voller sein als sonst." So dürften so ziemlich alle Trainer aus der Liga kommen, aber auch viele neutrale Zuschauer, die gerne einmal den Remscheider Übungsleiter aus der Nähe sehen wollen.

Und das dürfte ein Ansporn für den Ligenprimus sein, der gegen den FCR neben Nils Esslinger (USA-Aufenthalt) und Gordon Weniger (zweite OP nach Kreuzbandriss) wohl auch auf den einzigen ehemaligen Remscheider im Kader, Miguel Lopez Torres verzichten muss. El Halimi: "Miguel hat Probleme mit der Wade und konnte die ganze Woche bisher nicht trainieren, aber gerade gegen seinen Ex-Klub ist er natürlich sehr ehrgeizig."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren