In der Winterpause hatte Fortuna Düsseldorf nach einigen namhaften Stürmern die Angel ausgeworfen.

Düsseldorf

Fortuna zeigt Interesse an Bouhaddouz

Krystian Wozniak
14. Februar 2016, 13:54 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

In der Winterpause hatte Fortuna Düsseldorf nach einigen namhaften Stürmern die Angel ausgeworfen.

Doch am Ende konnte Sportdirektor Rachid Azzouzi weder [person=2660]Zoltan Stieber[/person] (vom Hamburger SV an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen) noch [person=12056]Charlison Benschop[/person] (Hannover 96) in die Landeshauptstadt lotsen. An beiden soll die Fortuna nach RS-Informationen starkes Interesse bekundet haben.

Kein Wunder, dass die Düsseldorfer vor allem für den Angriff nach Verstärkungen Ausschau halten. Denn mit aktuell 15 geschossenen Treffern stellt die Fortuna zusammen mit dem TSV 1860 München den schlechtesten Angriff der Liga. Da ist es nicht überraschend, dass Azzouzi und Co. spätestens für den Sommer neue Stürmer präsentieren wollen. Einer, der ab dem 1. Juli das Fortuna-Trikot tragen könnte, ist [person=4500]Aziz Bouhaddouz[/person]. Ein Wechsel von Bouhaddouz, der mit sieben Treffern der torgefährlichste Spieler des SV Sandhausen ist, würde viel Sinn machen. Der Vertrag des ehemaligen Leverkuseners läuft nämlich beim SV Sandhausen zum Saisonende aus. Bouhaddouz spielte schon für Viktoria Köln und Bayer Leverkusen. Er ist zwar in Frankfurt aufgewachsen, fühlt sich aber auch im Rheinland heimisch. Doch der begehrte Stürmer, der auch einige Angebote aus dem Auslang vorliegen haben soll, hat noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen. Azzouzi war für RS bislang nicht zu erreichen und Bouhaddouz selbst wollte das Düsseldorf-Gerücht weder bestätigen noch dementieren. "Ich habe dem SV Sandhausen einiges zu verdanken. Hier habe ich eine Chance erhalten, mich in der 2. Bundesliga zu präsentieren. Meine Familie und ich fühlen uns wohl in Sandhausen. Jeder Fußballer träumt aber von der absoluten Spitze und auch ich würde sehr gerne in der 1. Bundesliga spielen", sagt der 28-Jährige gegenüber RevierSport.

Geht es nach Bouhaddouz, dann soll bis spätestens Ende März eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen sein: "Das wäre natürlich schön. Denn dann hätte man etwas Planungssicherheit. Das ist aber nur so ein Zeitfenster. Man weiß nie im Fußball, wann Entscheidungen getroffen werden und wie es letztendlich kommt."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren