Der Traum vom Halbfinale ist geplatzt. Gerade in der ersten Halbzeit spielte der VfL Bochum gegen die Bayern aber groß auf. Entscheidend war eine Verletzung.

VfL-Noten

Simuneks 14 schwarze Minuten

Martin Herms
10. Februar 2016, 22:35 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Der Traum vom Halbfinale ist geplatzt. Gerade in der ersten Halbzeit spielte der VfL Bochum gegen die Bayern aber groß auf. Entscheidend war eine Verletzung.

Nach einem unabsichtlichen Wischer von Arjen Robben musste der bis dahin bärenstarke Timo Perthel mit einer Augenverletzung vom Platz (29.). Jan Simunek kam für den Linksverteidiger in die Partie und machte die entscheidenden Fehler.

Die Noten der Bochumer nach dem 0:3 (0:1) gegen die Bayern:

Manuel Riemann (2): Chancenlos bei den Gegentoren, dafür hatte er mit seinem parierten Strafstoß gegen Müller einen großen Auftritt (43.). In der 63. Minute erneut Sieger gegen Müller.

Stefano Celozzi (3-): Mühte sich nach Kräften gegen Costa, gegen den pfeilschnellen Brasilianer war er aber oft einen Schritt zu langsam.

Patrick Fabian (2): Ein mitreißender Auftritt des Kapitäns. Fabian warf sich in jeden Ball und hatte großen Anteil daran, dass die Bayern bis zum 0:1 zu keiner Torchance kamen.

Felix Bastians (3+): Bärenstark zu Beginn an der Seite von Fabian. Musste nach Perthels Aus auf die linke Seite ausweichen und konnte sein hohes Niveau nicht ganz halten.

Timo Perthel (-): Nach einer starken Anfangsphase musste der Linksverteidiger aufgrund einer Augenverletzung vom Platz (29.). Das war letztlich spielentscheidend.

Tim Hoogland (3): Hatte von Beginn an die Aufgabe, die Kreise von Thomas Müller einzuengen, was ihm über weite Strecken auch gelang. Das geniale Zuspiel auf Lewandowski konnte er nicht verhindern (38.).

Anthony Losilla (4): Trieb das VfL-Spiel in der starken ersten Halbzeit an und glänzte mit einem großen Laufpensum. Beim 0:1 gegen Lewandowski allerdings zu passiv. In Unterzahl konnte er gegen das Weltklasse-Mittelfeld der Bayern folgerichtig keine Akzente mehr setzen. Ärgerlicher Ballverlust vor dem 0:3 (90.).

Onur Bulut (3): Machte ähnlich wie Losilla ein gutes Spiel in der ersten Hälfte. Beim 0:2 einen Schritt zu spät. Ansonsten sehr aufmerksam.

Thomas Eisfeld (3+): Seine tolle Flanke auf Terodde hätte mit dem 1:0 belohnt werden müssen (8.). Auch in der Folge ein Aktivposten. Blieb aus taktischen Gründen zur Pause in der Kabine.

Janik Haberer (3+): Genau wie der Rest des Teams mit einer starken ersten halben Stunde. War nach dem Platzverweis nur noch defensiv gefordert.

Simon Terodde (3-): Der Bochumer Torjäger hatte nach acht Minuten die Riesenchance zum 1:0, verzog jedoch freistehend vor Neuer. Das hätte sein großer Auftritt werden können.

Jan Simunek (6): Kam nach 29 Minuten ins Spiel und erlebte in der Folge die wohl schwärzesten 14 Minuten seiner Laufbahn. Erst der Stellungsfehler vor dem 0:1, dann das völlig unnötige Foul an Robben, das zum Elfmeter und seinem Platzverweis führte.

Malcolm Cacutalua (3): Kam zur Pause, um Schadensbegrenzung zu betreiben. Erledigte seinen Job in der Abwehrzentrale zufriedenstellend.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren