Der FC Remscheid hat auch sein zweites Testspiel der laufenden Vorbereitung verloren. Diesmal war, anders als beim 1:4 gegen Westfalia Herne, auch Thorsten Legat vor Ort.

Remscheid

6:7-Pleite gegen U19 bringt Legat auf die Palme

Krystian Wozniak
08. Februar 2016, 13:07 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Der FC Remscheid hat auch sein zweites Testspiel der laufenden Vorbereitung verloren. Diesmal war, anders als beim 1:4 gegen Westfalia Herne, auch Thorsten Legat vor Ort.

Ausgerechnet gegen eine Juniorenmannschaft, die U19 des FC Wegberg-Beeck, machten die Remscheider keine gute Figur. Da kommt es nicht überraschend, dass Legat nach der 6:7-Niederlage im Gespräch mit RevierSport klare Worte fand.

Thorsten Legat, wie erklären Sie sich dieses Eishockey-Ergebnis?
Das war nicht schön, was ich auf dem Platz gesehen habe. Ich bin zutiefst enttäuscht und erschüttert von der Leistung der gesamten Mannschaft. Da hat wirklich gar nichts gepasst. Man darf sich auch nicht von der 2:0-Führung in der 3. und 5. Minute beirren lassen. Es war einfach schlecht!

Wo sehen Sie den Grund für die schlechte Performance?
Wir sind eine Seniorenmannschaft und haben einen gewissen Anspruch an uns. Vielleicht ist die Mannschaft nach der jetzt fünfwöchigen Vorbereitung in einem kleinen Tief. Aber trotzdem muss man sich da anders präsentieren. Mein Trainerteam um meinen Assistenten Dirk Abel und Torwartcoach Christian Steinhauer haben lange gesprochen und wir sind uns einig, dass einige nicht wissen, um was es hier geht. Da bin ich sehr, sehr erbost drüber.

Was ist denn das Problem?
Ich glaube, dass das Problem die Einstellung ist. Da sind Spieler dabei und da nehme ich auch kein Blatt vor den Mund, die gar nicht hundertprozentig fit sind. Manche sind übergewichtig und laufen mit einem Bauch herum. Und dann gibt es einige, denen wir das Vertrauen schenken, aber bei denen man leider keine Weiterentwicklung sieht. Gegen eine U19-Mannschaft sollte man schon einen Unterschied erkennen. Ganz im Gegenteil: Die A-Jugendlichen haben manche Spieler von uns vorgeführt. Da bin ich jetzt dran zu fragen: woran kann es liegen?

Haben Sie die Antwort für sich bereits gefunden?
Einige müssen sich die Frage stellen: Möchte ich dabei sein, möchte ich mich auf jedem Karnevalsumzug blicken lassen, muss ich jeden Freitagabend in die Pinte oder irgendwo Essen gehen? Es geht hier verdammt nochmal um die Existenz des Vereins. Jeder muss sich hinterfragen, ob er alles dafür tut, um den FC Remscheid da unten rauszuholen? Aber wenn ich sehe, dass da einige mit einem Bauch rumlaufen, da werde ich wahnsinnig.

Vielleicht denken einige Jungs, dass es doch nur die Landesliga sei und nehmen alles etwas lockerer...
Dann sind sie bei mir Fehl am Platz. Wir werden das knallhart durchziehen und die Jungs fit machen. Es interessiert mich nicht, ob jemand vier, sechs oder acht Jahre im Verein ist. Das ist alles vorbei. Für mich zählt nur: Wer ist fit? Wer identifiziert sich zu hundert Prozent mit dem Verein? Für mich steht dieses Paket im Vordergrund. Die Einstellung macht alles möglich. Man muss nur wollen. Wer nicht in jedem Training und jedem Wettbewerb Gas gibt, der hat bei mir keine Chance. Ich habe schon einmal gesagt, dass es auf der Bank und Tribüne viel Platz gibt.

Haben Dirk Abel und Christian Steinhauer in ihrer Abwesenheit gute Arbeit geleistet? Sind Sie zufrieden?
Wir haben unter vier und sechs Augen auch mit dem Torwarttrainer gesprochen und sie haben den Plan, den sie von mir bekommen haben, umgesetzt. Manchmal hat das Wetter nicht mitgemacht, da musste man auch improvisieren. Das ist ja klar. Aber ich bin insbesondere mit der Leistung meines Co-Trainers Dir Abel zufrieden. Ich habe viele Rücksprachen mit Spielern gehalten und alle haben mir seine gute Arbeit bestätigt.

So oder so: Bis zum Rückrundenstart muss noch einiges aufgeholt werden, oder?
Ja, bis zum 27. Februar muss ich Kasalla geben und vor allem die Mannschaft. Dann werden wir sehen, wer am 27. Februar gegen die Sportfreunde Baumberg auf dem Platz stehen wird.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren