Während wir im Ruhrgebiet in diesem Winter noch keine einzige Schneeflocke gesehen haben, ähnelt das Wittgensteiner Land - übertrieben gesagt - den Alpen.

TuS Erndtebrück

Der Schnee ist geräumt

Krystian Wozniak
05. Februar 2016, 13:38 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Während wir im Ruhrgebiet in diesem Winter noch keine einzige Schneeflocke gesehen haben, ähnelt das Wittgensteiner Land - übertrieben gesagt - den Alpen.

"Wir haben viele Helfer am Donnerstag gehabt, die den Schnee von unserem Kunstrasenplatz geräumt haben. Die Woche war wirklich schlimm. Aber jetzt steht fest, dass wir am Samstag um 14 Uhr gegen den FC Wegberg-Beeck spielen können", berichtet Florian Schnorrenberg, Trainer des TuS Erndtebrück.

Schnorrenberg, der auch Sportlicher Leiter des Klubs ist, weiß, dass das Spiel gegen das Schlusslicht der Liga nur unter einer Prämisse steht: Es muss ein Sieg her! "Von müssen würde ich nicht sprechen, da will ich keinen unnötigen Druck aufbauen. Wir haben danach auch noch ein paar Spiele. Wenn wir Beeck schlagen, danach aber vier Spiele in Serie verlieren, dann wären wir auch keinen Schritt weiter. Wir wollen diese Partie gewinnen und müssen zeitnah einige Punkte aufholen", sagt Schnorrenberg.

Das Ziel muss der TuS-Coach ohne [person=16888]Leonardo Lima Ribeiro[/person] (Kapselverletzung) und [person=29381]Marius Kröner[/person] (Knieprobleme) angehen. Laurenz Wassinger (Trainingsrückstand) wird aller Voraussicht nach auch ausfallen.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren