Der TuS Erndtebrück geht mit sechs Neuzugängen und voller Optimismus in die Restrunde.

TuS Erndtebrück

Mit sechs Neuen das Wunder angehen

Krystian Wozniak
26. Januar 2016, 09:07 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Der TuS Erndtebrück geht mit sechs Neuzugängen und voller Optimismus in die Restrunde.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte absolvierte der Klub aus dem Wittgensteiner Land ein Trainingslager im Ausland. Eine Woche bereitete Trainer Florian Schnorrenberg seine Mannschaft im portugiesischen Albufeira auf die "Mission impossible" Klassenerhalt vor. "Wir können uns für diese tollen Bedingungen beim Verein nur bedanken. Das war eine sensationelle Woche. So etwas hat der TuS Erndtebrück noch nicht erlebt. Eine tolle Erfahrung", freut sich Schnorrenberg.

Für Erndtebrück kam das Trainingscamp genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn in der aktuellen Transferperiode verpflichtete der Aufsteiger mit Noel Below (zuletzt TSV Steinbach), Daniel Schaal (1. FC Köln II), Ridvan Balci (ETB Schwarz-Weiß Essen), Leon Hammel (FSV Frankfurt), Edinho Junior (SC Farense/Portugal) und Paulo Jorge (vereinslos) sechs neue Spieler. "Das Trainingslager hat uns bei der Integration sehr geholfen. Darüberhinaus hatten wir in Albufeira perfekte Bedingungen. Ich hoffe, dass uns diese Woche auf dem Weg zu unserem großen Ziel helfen wird", sagt Schnorrenberg.

Das Ziel lautet nämlich: "Das Unmögliche möglich zu machen". Wenn er davon spricht, weiß auch der TuS-Trainer, dass das nicht zu weit hergeholt ist. "Wir liegen schon neun Punkte hinter dem rettenden Ufer und haben ein sehr schweres Auftaktprogramm. Wir werden alles versuchen, aber ohne Druck", betont Schnorrenberg und fügt an: "Wenn es am Ende nicht klappen sollte, dann werden wir in der kommenden Saison in der Oberliga spielen. Uns wird keiner den Kopf abreißen."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren