Die SG Wattenscheid 09 ist ihrer Favoritenrolle am ersten Endrundentag der Bochumer Hallenstadtmeisterschaft gerecht geworden.

Halle Bochum

Die Favoriten marschieren ins Halbfinale

16. Januar 2016, 19:01 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Die SG Wattenscheid 09 ist ihrer Favoritenrolle am ersten Endrundentag der Bochumer Hallenstadtmeisterschaft gerecht geworden.

In der Endrundengruppe B setzte sich der Regionalligist mit 17:1 Toren vor dem TuS Kaltehardt an die Tabellenspitze und gewann auch seine Viertelfinalpartie gegen Arminia Bochum deutlich mit 5:2. Grund zum Lächeln hatte insbesondere Sascha Tobor, der am Samstag seinen 25. Geburtstag feiern konnte. Wobei "feiern" vielleicht nicht ganz das richtige Wort ist. "Nachher kommen ein paar Freunde aus der Heimat vorbei, ein, zwei Bier werde ich mir auch gönnen. Mehr ist aber auch nicht drin, da wir schon morgen wieder spielen und den Titel holen wollen", erklärte der Verteidiger, der bei seinem Team noch ein wenig Luft nach oben sah. "Die Pflichtaufgabe haben wir erfüllt, wir haben dabei noch nicht 100 Prozent gegeben. Defensiv und im Umschaltspiel geht da noch ein bisschen mehr, über die Torausbeute können wir uns aber sicher nicht beklagen", resümierte Tobor. Insbesondere Eren Taskin ragte diesbezüglich mit neun Treffern in vier Spielen heraus.

Ebenfalls im Halbfinale steht wenig überraschend Concordia Wiemelhausen. Nach dem Sieg in Gruppe A siegte der Landesligist gegen Kaltehardt knapp mit 3:2 und trifft am Sonntag im Halbfinale auf den aus dem Ligaalltag bestens bekannten Konkurrenten CSV Bochum-Linden. Über 100 € für die Vereinskasse durften sich die Concordia-Akteure zudem freuen, da sie in Person von Torwart (!) Falk Klüppel im Pausenspiel "Lattenschießen" glänzen konnten.

Zufriedene Gesichter sah man auch bei den Verantwortlichen der Sportfreunde Westenfeld. Der Ausrichter und derzeitige Tabellenführer der Kreisliga C 5 konnte im dritten und letzten Gruppenspiel gegen A-Ligist WSV Bochum einen überraschenden 3:2-Sieg einfahren. "Die Jungs haben im letzten Spiel befreit aufgespielt, sich für ihre Mühen belohnt und gezeigt, dass Kreisliga C-Fußball nicht immer so schlecht sein muss", sagte SFW-Coach Frank Röhling.

Die 100 € von Turniersponsor "Sparkasse" für den zweiten "Lattenkracher" des Tages sicherte sich der BV Langendreer. Immerhin ein Grund zur Freude für den B-Ligisten, denn in Gruppe D schied der BVL mit drei deutlichen Niederlagen aus. Überzeugen konnte dort vor allem Bezirksliga 10-Spitzenreiter FC Neuruhrort, der auch das Viertelfinale gegen TuS Harpen mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Am Sonntag um 15.30 Uhr steht dem FCN mit der SG Wattenscheid allerdings die wohl schwierigste mögliche Semifinal-Aufgabe bevor.

Einen ereignisreichen Tag erlebte unterdessen Frank Benatelli, Trainer des CSV Linden, der während des laufenden Wettstreits in der Rundsporthalle zwischendurch mal für zwei Stunden "umme Ecke anne Castroper" ging und im benachbarten revirpower-STADION Zeuge des überraschenden 5:2-Erfolgs des VfL Bochum über Borussia Mönchengladbach wurde. Pünktlich zur Runde der letzten Acht war Benatelli aber wieder an der Bande und sah beim 4:0 gegen die DJK Wattenscheid "eine sehr konzentrierte Leistung. Das ist hier ja kein Schaulaufen, so funktioniert das in der Halle nicht und so haben sie es dann im Viertelfinale auch entsprechend umgesetzt. Dass wir nun auf Wiemelhausen treffen, ist mir eigentlich egal, im Halbfinale sind eh alle Gegner gleich schwer."

Autor:

Kommentieren