Vier Wochen lang absolvierten die ESC Wohnbau Moskitos Essen kein Auswärtsspiel mehr. Nun hält der Spielplan dafür eine der weitesten Fahrten parat.

Moskitos Essen

"Bloß nicht den Fokus auf Duisburg legen"

27. November 2015, 10:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Vier Wochen lang absolvierten die ESC Wohnbau Moskitos Essen kein Auswärtsspiel mehr. Nun hält der Spielplan dafür eine der weitesten Fahrten parat.

Freitag um 20 Uhr steht die Partie bei Schleswig-Holsteins einzigem Eishockeyklub, dem EHC Timmendorfer Strand, an. Nachdem der knapp 450 Kilometer von Essen entfernt spielende Tabellen-15. am letzten Wochenende zwei Siege gegen Preussen Berlin und den Hamburger SV holte, sind die Stechmücken gewarnt. „Die sind nun auf dem aufsteigenden Ast. Jedem bei uns müsste jetzt aufgefallen sein, dass das nicht einfach wird“, hofft Coach Frank Gentges.

Wohlwissend, dass insbesondere die Fans wohl schon das kommende Derby gegen die Füchse Duisburg im Kopf haben. Sonntag um 18.30 Uhr dürfte sich die Halle am Westbahnhof dann auch mal wieder etwas mehr füllen. Grund dazu, selbstbewusst in die Partie gegen den Tabellenführer zu gehen, haben die ESC-Cracks allemal. Schließlich sind die Moskitos das einzige Team, welches bislang im Fuchsbau gewinnen konnte. Am zweiten Spieltag siegten die Lila-Grünen sensationell mit 3:2 nach Penaltyschießen in der Scania-Arena. Der Trainer dämpft aber ganz bewusst die dadurch eventuell aufkommende Erwartungshaltung: „Wenn Duisburg am Limit spielt, haben wir gegen die keine Chance. Wir brauchen Punkte, deswegen müssen wir den Fokus auf Freitag und bloß nicht auf Duisburg legen.“ Ob Gentges für die Aufgabe an der Ostsee aber den vollen Kader zur Verfügung hat, weiß er erst kurz vor Abfahrt. Denn einige der jüngsten Akteure warten noch auf die Freigabe ihrer Schule.

Einer ist aber sicher nicht mit dabei: Rückkehrer und Routinier Michael Hrstka. Der Allrounder fühlte sich bei den Saale Bulls Halle, bei denen er erst seit Sommer unter Vertrag stand, nicht wohl und forcierte deshalb die Rückkehr zu dem Klub, bei welchem er bereits in der vergangenen Saison sowie im Spieljahr 2007/2008 aktiv war.
"Michael kontaktierte mich bereits vor vier, fünf Wochen. Da wir immer gesagt haben, dass wir zwei erfahrene deutsche Spieler haben wollen und uns Florian Pompino kurz vor Saisonbeginn verlassen hat, kam uns das gelegen. Es ist natürlich hier auch immer eine finanzielle Frage. Aber nach den Abgängen von Pompino, den Suchomer-Brüdern und der Tatsache, dass wir das Gehalt von Dominik Patocka nicht mehr zahlen müssen, weil er die ganze Saison ausfällt, hat es geklappt. ", erläutert Gentges. Auf viele alte Bekannte aus dem Vorjahr trifft der 29-Jährige im rundum erneuerten und stark verjüngten Moskitos-Kader nämlich nicht mehr.

Umso bitterer, dass sich Hrstka am Donnerstag im Training verletzt hat, als ihn ein Schuss am Fuß traf und er umknickte. Hrstka erlitt dabei einen inneren Knochenbruch mit Kapseleinriß und Bandverletzung im Fuß. Damit fällt der 29-jährige vorerst aus, die Stelle in der Verteidigung ist nun wieder vakant.

Autor:

Kommentieren