In der Oberliga Westfalen trifft Konstanz auf Konstanz. Zumindest, wenn es nach Daniel Rios geht.

ASC 09

Das Alter ist völlig egal

14. Oktober 2015, 09:07 Uhr
Foto: Nils Heimann

Foto: Nils Heimann

In der Oberliga Westfalen trifft Konstanz auf Konstanz. Zumindest, wenn es nach Daniel Rios geht.

RevierSport sprach mit dem Trainer des ASC 09 Dortmund vor dem Spiel gegen Spitzenreiter TSG Sprockhövel.

Daniel Rios, wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf?
Bisher bin ich zufrieden. Wir haben aus neun Spielen zwölf Punkte geholt. Wenn wir das hochrechnen, haben wir am Ende der Saison genügend Punkte, um nicht abzusteigen. Das ist nicht überragend, aber wir sind im Soll.

Nun spielen Sie beim Tabellenführer. Steht Sprockhövel aus Ihrer Sicht überraschend ganz oben?
Es ist schon eine kleine Überraschung. Dass sie aber nach neun Spieltagen Tabellenführer sind, heißt auch, dass sie zu Recht dort stehen.

Die TSG zeichnet eine große Konstanz aus. Ihre Mannschaft verliert und gewinnt abwechselnd...
Das ist ja auch eine Konstanz (lacht). In dieser Liga sind Kleinigkeiten entscheidend. Und die macht Sprockhövel anscheinend richtig.

Welche Kleinigkeiten sind das?
Das ist immer unterschiedlich. Nehmen wir unser Spiel gegen Rhynern: Da machen wir mit unseren ersten Chancen zwei Tore. Viele Mannschaften in der Liga haben gute Offensivspieler. Da geht es darum, schnell ins Spiel zu finden und nichts zuzulassen. Also 90 Minuten lang hellwach zu sein.

Zur Vorbereitung spielen Sie gegen die U19 des BVB. Ist das ein optimaler Vorbereitungsgegner für die extrem junge TSG?
Sprockhövel hat in erster Linie eine hohe Qualität. Mir ist das Alter völlig egal. Ein 30-Jähriger ist mir genauso lieb wie ein 18-Jähriger, wenn er die Qualität hat. Oder eben unbeliebt, wenn er beim Gegner spielt.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren