Es war eine üble Aktion, deren Opfer der ehemalige RWE-Stürmer Benedikt Koep (Foto) in der vergangenen Woche wurde.

Kassel

Sieben Spiele Sperre für Griff in die Weichteile

10. Oktober 2015, 10:24 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Es war eine üble Aktion, deren Opfer der ehemalige RWE-Stürmer Benedikt Koep (Foto) in der vergangenen Woche wurde.

Shqipon Bektashi vom KSV Hessen Kassel hatte Koep - inzwischen in Diensten von Eintracht Trier - während des Spiels kräftig in die Weichteile gegriffen. Eine Aktion, die extrem schmerzhaft für Koep war und auch für Bektashi Folgen hat. Aufgrund der Fernsehbilder wurde er nachträglich für sieben Spiele gesperrt. Der Schiedsrichter hatte die Aktion zunächst nicht mitbekommen.

In einer Pressemitteilung des KSV hatte sich Bektashi bereits entschuldigt: "Es tut mir wahnsinnig leid. Ich weiß nicht, was mich in dieser Situation zu so einer Aktion geritten hat. Ich kann mich nur dafür entschuldigen", ließ er wissen. Um eine Sperre kam er trotzdem nicht herum.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren