Der SuS Haarzopf spielt bisher eine Saison zum Vergessen. Nach neun Spieltagen leuchtet die Rote Laterne der Bezirksliga Gruppe 5 am Föhrenweg.

SuS Haarzopf

Schlusslicht unter Zugzwang

Martin Herms
08. Oktober 2015, 16:17 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Der SuS Haarzopf spielt bisher eine Saison zum Vergessen. Nach neun Spieltagen leuchtet die Rote Laterne der Bezirksliga Gruppe 5 am Föhrenweg.

Große personelle Probleme während der Vorbereitung und allen voran der Abgang von Toptorjäger [person=16210]Marc Enger[/person] waren laut Trainer Heiko Tüting ursächlich für den Stotterstart der Essener. In den vergangenen Wochen ist immerhin ein leichter Aufwärtstrend erkennbar. Einer unglücklichen Niederlage bei den Sportfreunden Hamborn 07 folgte am vergangenen Sonntag ein 2:2-Remis gegen die DJK Vierlinden. Dabei gaben die Haarzopfer eine frühe 2:0-Führung aus der Hand. Auch wenn sich der SuS-Coach vier Tage danach noch über den verpassten Sieg ärgert, unterstreicht er die positiven Eindrücke: "Wir haben in beiden Partien sehr gute Phasen gehabt. Die Mannschaft ist viel weiter als noch vor einigen Wochen. An diese Leistungen müssen wir anknüpfen und endlich punkten", fordert Tüting.

Eine gute Möglichkeit dazu bietet sich am kommenden Sonntag. Dann steht für den Klub vom Föhrenweg das Kellerduell beim Aufsteiger Croatia Mülheim auf dem Programm. Im Falle eines erneuten Scheiterns würde das untere Mittelfeld langsam aber sicher in weite Ferne rücken. Tüting ist zuversichtlich, dass seine Elf an der Moritzstraße bestehen wird. "Croatia ist eine Mannschaft, die schlagbar ist. Wir haben deutlich mehr Erfahrung und wollen diese auch zu unserem Vorteil einbringen."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren