Der Saisonstart verlief so gar nicht nach dem Geschmack von TuRa 88 Duisburg.

TuRa 88 Duisburg

Schlechteste Abwehr tritt auf besten Sturm

01. Oktober 2015, 13:49 Uhr
Foto: Moritz Rieckhoff

Foto: Moritz Rieckhoff

Der Saisonstart verlief so gar nicht nach dem Geschmack von TuRa 88 Duisburg.

Mit nur vier Punkten aus acht Partien und einer Tordifferenz von 14:29 belegt die Elf von Trainer Sakis Papachristos aktuell den ersten von drei Abstiegsplätzen. Insbesondere die hohe Anzahl der Gegentore wirkt auf den ersten Blick beunruhigend, alleine in den letzten drei Spielen zappelte es 16mal im Netz der Neudorfer.

"Wir haben immer wieder neue Verletzte und können deswegen nie mit der gleichen Elf spielen, ich muss dadurch dauernd personell umstellen. Andere verpassen leider häufiger Trainingseinheiten wegen ihrer Arbeit und sind deswegen nicht fit. Und wer nicht fit ist, bekommt dann auch mal Konditionsprobleme", erläutert Papachristos die Gründe für die aktuelle Talfahrt.

Ob der VfB Frohnhausen in einer derartigen Situation der richtige Gegner ist, darf bezweifelt werden. Die Mannschaft von Trainer Issam Said stellt mit 25 erzielten Tore aktuell die beste Offensive der Liga und gastiert am Sonntag am Kammerberg (Anstoß 15 Uhr).

"Wir wollen mitspielen, dagegenhalten, möglichst keine Fehler machen und müssen einfach zusehen, dass wir die Null halten. Die wollen aufsteigen. In unserer Situation wäre ein Punkt gegen diesen Gegner schon gut", weiß Papachristos um die Stärke des Teams aus dem Essener Westen. Danach steht erst einmal ein spielfreier Sonntag für die "Roten Teufel" auf dem Programm, die darauffolgende schwere Aufgabe bei den Sportfreunden Hamborn 07 wurde aufgrund deren Teilnahme an der zweiten Niederrheinpokalrunde auf Mittwoch, den 14. Oktober verlegt.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren