Auch im neunten Spiel bleibt Tabellenführer Baumberg ungeschlagen und setzte sich beim Schlusslicht aus Niederwenigern deutlich mit 7:2 durch.

Niederwenigern

2:7-Klatsche gegen Spitzenreiter Baumberg

Kevin Weißgerber
28. September 2015, 19:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Auch im neunten Spiel bleibt Tabellenführer Baumberg ungeschlagen und setzte sich beim Schlusslicht aus Niederwenigern deutlich mit 7:2 durch.

Die Vorzeichen für die Partie waren eigentlich schon vor dem Spiel klar definiert, wenn der Tabellenführer zu Gast beim Letzten ist. Doch so machte gerade der Auftritt in der Woche gegen den FC Remscheid den Gastgebern aus Niederwenigern besonders Mut, da man dort den ersten Sieg der Saison einfahren konnte. Und dies bemerkte man gerade in der Anfangsphase der Partie gegen Baumberg: "In der ersten halben Stunde haben wir super mitgespielt und uns einige gute Chance erarbeitet", lobte Trainer Jürgen Margref seine Spieler.

Nachdem man dann sogar den Führungstreffer durch [person=12970]David Moreno[/person] erzielen konnte, bekam die Mannschaft die Stärke der Baumberger zu spüren: "Nach dem 1:0 sind wir anscheinend eingeschlafen und bekamen postwendend die Quittung." Innerhalb von gerade einmal sieben Minuten stand es auf einmal 1:3 und das Spiel schien seinen erwarteten Lauf zu nehmen. "Wir haben uns in der Anfangsphase das Leben selber schwer gemacht und somit nur langsam ins Spiel gefunden, weshalb ich froh bin, dass wir nach dem Gegentor zu unserer Sicherheit wiedergefunden haben", erklärt ein erleichterter Salah El Halimi, der in der Halbzeit noch einmal an seine Baumberger appellierte: "Ich habe meine Spieler vor die Wahl gestellt: Entweder man macht es sich einfach und versucht sich auf seine Stärken zu berufen oder man macht sich weiterhin alles schwerer als es ist. Zum Glück hat sich mein Team für die erste Variante entschieden."

Denn im zweiten Durchgang drehten die Gäste noch einmal auf und ließen keinen Zweifel daran, wer derzeit die bessere Mannschaft ist. "Gegen jede andere Mannschaft hätte unsere Leistung vielleicht zu einem Punktgewinn gereicht, aber nicht gegen Baumberg", musste Jürgen Margref spätestens nach einem umstrittenen Platzverweis gegen [person=30899]Marius Beyer[/person] zugeben.

Autor: Kevin Weißgerber

Kommentieren