Die SG Wattenscheid 09 hat ihren erfreulichen Saisonstart am Dienstag mit einem dicken Ausrufezeichen vergoldet.

SG Wattenscheid 09

"RWE muss aus den Köpfen raus"

Martin Herms
03. September 2015, 17:17 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Die SG Wattenscheid 09 hat ihren erfreulichen Saisonstart am Dienstag mit einem dicken Ausrufezeichen vergoldet.

Vor einem bundesweiten Fernsehpublikum deklassierten die 09er den Aufstiegskandidaten Rot-Weiss Essen mit 3:0 und sorgten rund um die Lohrheide für strahlende Gesichter. Nicht nur das Ergebnis, sondern vor allem die Art und Weise, wie dominant die Mannschaft von Trainer Farat Toku ab der 20. Minute auftrat, hinterließ Eindruck. In dieser Verfassung könnten die Wattenscheider erstmals seit dem Aufstieg vor zwei Jahren vom Abstiegskampf verschont bleiben. "Meine Mannschaft hat das umgesetzt, was ich von ihr verlangt habe. Wir hatten zu Beginn Glück, dass Rot-Weiss nicht getroffen hat. Doch danach waren wir am Drücker und haben meiner Meinung nach hochverdient gewonnen. Das hat natürlich Spaß gemacht", blickt Toku mit Freude auf die bärenstarke Vorstellung seines Teams zurück.

Nach der Gala gegen RWE steht am Samstag wieder der Alltag auf dem Programm. Wattenscheid tritt bei der U23 von Fortuna Düsseldorf an. Die Landeshauptstädter haben mit acht Zählern aus fünf Spielen einen ähnlich guten Start hingelegt. Gegen die Fortuna kann Toku wieder auf [person=2047]Sascha Tobor[/person] zurückgreifen, der seine Gelb-Rot-Sperre gegen die Essener abgesessen hat.

Für den 09-Coach geht es in erster Linie darum, die aufkommende Euphorie im Wattenscheider Lager zu bremsen. "Es gibt überhaupt keinen Grund, übermütig zu werden", betont Toku. "RWE muss aus den Köpfen raus. In Düsseldorf erwartet uns ein ganz anderes Spiel. Wir werden wie immer gut vorbereitet sein und wenn sich die Mannschaft an den Matchplan hält, können wir wieder bestehen."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren