Für die TuRU Düsseldorf begann die Saison beim 4:4 in Kapellen-Erft mit einem wahren Wechselbad der Gefühle.

Kapellen-Erft - TuRU

Toreflut zum Auftakt

16. August 2015, 16:57 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Für die TuRU Düsseldorf begann die Saison beim 4:4 in Kapellen-Erft mit einem wahren Wechselbad der Gefühle.

Nach einem frühen 0:3-Rückstand durch Tore von [person=28119]Keisuke Ota [/person](2) und [person=5134]Eduard Ungefug[/person] steckte die Mannschaft von Trainer Frank Zilles noch lange nicht auf. [person=5429]Saban Ferati[/person] und Neuzugang [person=14386]Samuel Limbasan[/person] mit seinem ersten Pflichtspieltreffer brachten die Oberbilker vor der Pause ran, ehe wieder Ferati und Rückkehrer [person=5995]Patrick Dertwinkel[/person] die Partie drehten.

Zilles haderte nach der Partie mit den ersten 20 Minuten, bei der er seine Mannschaft zu abwesend wahrnahm. "Wir haben da unsere Aggressivität in der Kabine vergessen. Kapellen hat das ausgenutzt und in diesen Momenten aggressiv nach vorne gespielt", analysierte Zilles. "Spätestens nach dem 1:3 haben wir verstanden, wie wir auftreten müssen. Aber da war es zu spät und so sind wir nun einmal in die Bredouille gekommen."

Die Führung brachten die Landeshauptstädter dennoch nicht nach Hause. Nur wenige Augenblicke nach dem 4:3 erzielte in [person=5133]Benjamin Schütz[/person] ein ehemaliger Blau-Weißer den 4:4-Endstand. "Da wurden wir dann direkt wieder etwas schläfrig, das müssen wir in den nächsten Partien besser machen. Kapellen hat zwar keine schlechte Truppe, dennoch sind wir unnötig hinterher gelaufen."

Autor:

Kommentieren