Die Moskitos Essen gaben am Dienstagmorgen ihren neuen Haupt- und Namenssponsor bekannt, der den Klub nun ins sichere Fahrwasser führen soll.

Moskitos Essen

Neuer Namenssponsor, erster Fanprotest

14. Juli 2015, 12:36 Uhr
Foto: Friedland

Foto: Friedland

Die Moskitos Essen gaben am Dienstagmorgen ihren neuen Haupt- und Namenssponsor bekannt, der den Klub nun ins sichere Fahrwasser führen soll.

Die bereits bei Basketball-Zweitligist ETB Baskets als Namenssponsor im Boot sitzende "Wohnbau e.G." steigt nun auch bei den Stechmücken als Hauptgeldgeber ein. Neuer Vereinsname des Klubs ist ab sofort "ESC Wohnbau Moskitos Essen". Das Klublogo wird (siehe Foto) entsprechend modifiziert, die Trikotfarben werden nach Angaben der Verantwortlichen von der Namensänderung nicht beeinflusst und bleiben Lila und Grün. "Wir behalten die Grundfarben, wie bleiben die Moskitos", beteuert Klub-Vorsitzender Torsten Schumacher. ESC-Aufsichtsratsmitglied Frank Skrube, seines Zeichen auch Marketingchef der "Wohnbau e.G." ergänzt: "Die Moskitos haben einen Namen in Essen, dass wir die Farben und die Tradition der Moskitos bewahren, ist doch selbstverständlich."

Skrube erklärte des Weiteren, wie es zu der erweiterten Kooperation zwischen Klub und der Wohnungsgenossenschaft kam: "Seit 2005 ist zwischen uns und den Moskitos eine sehr gute Zusammenarbeit gewachsen. Was mich dazu bewogen hat, dies noch zu intensivieren, waren die Erfahrungen der letzten zwei, drei Jahre, in denen die Moskitos schwere Zeiten durchgemacht haben. Es gab riesengroße Probleme und Hürden, die bewältigt werden mussten. Seit September letzten Jahres hatten Herr Schumacher und ich überlegt, wie wir das Paket noch runder machen können. Und die Krönung einer Kooperation ist natürlich ein Namenssponsoring."

Dieses Namenssponsoring wird zunächst erst einmal für drei Jahre laufen, zu genauen Zahlen wollten Schumacher und Skrube marktüblich nichts sagen. Fest steht weiterhin nur - und dies betonte auch Schumacher - dass "die Moskitos weiterhin finanziell nicht auf Rosen gebettet sind und wir weiter sehr hart arbeiten müssen". Knappe 450.000 Euro beträgt der Jahresetat lediglich, davon gehen circa 125.000 Euro an die Jugendabteilung. Von einer "Aufhebung des Budgets" durch den Einstieg der "Wohnbau e.G." wurde allerdings gesprochen.

Schäm dich! Den Scheiß machen wir nicht mit
ESC-Fan

Dass die Änderung des Klubnamens nicht überall offene Türen einrennen wird, zeigte sich dann aber auch schnell. Zwei Anhänger wohnten der Presseveranstaltung in den Räumen der "Wohnbau e.G." in der Nähe der Eissporthalle West bei und verließen direkt nach der Ankündigung eines Namenssponsorings mit den Worten "Schäm dich! Den Scheiss machen wir nicht mit" in Richtung von Schumacher den Saal. Mit weiteren Protesten aus der aktiven Fanszene der Moskitos ist somit wohl auch zeitnah zu rechnen.

"Man muss einfach damit leben, dass nicht alle Menschen dazu die gleiche Meinung haben oder auch vielleicht auch nicht verstehen, dass man so etwas machen muss, um einen Sportverein am Leben zu erhalten. Ich glaube aber, dass der Großteil der Moskitos-Fans und Moskitos-Mitglieder den positiven Effekt sieht. Dass wir weiterkommen und sicher aufgestellt sind. Denn um die Sicherheit geht es uns ja", erklärte Schumacher.

Autor:

Kommentieren