Der Wuppertaler SV bastelt weiterhin an einem starken Oberliga-Kader.

Wuppertaler SV

Pagano steht vor der Rückkehr

Krystian Wozniak
27. Juni 2015, 16:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der Wuppertaler SV bastelt weiterhin an einem starken Oberliga-Kader.

Nach den Verpflichtungen von Ercan Aydogmus (Fortuna Köln) und Felix Schiffer arbeiten die WSV-Verantwortlichen an einer Rückkehr des verlorenen Sohnes [person=1518]Silvio Pagano[/person]. Der gebürtige Wuppertaler, der nur wenige Gehminuten vom Stadion am Zoo lebt, könnte eine Art Königstransfer der Wuppertaler werden. "Kein Kommentar", lautet Paganos Antwort auf die Gerüchte um seine Person. Sein Kumpel und aktueller WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen wollte sich zu den Spekulationen um den 29-Jährigen, der beim FC Viktoria Köln keinen neuen Vertrag erhalten hatte, ebenfalls nicht äußern. "Kein Kommentar", belässt es auch Vollmerhausen bei einem kurzen Statement. Nach RS-Informationen soll der Pagano-Deal aber kurz vor dem Abschluss stehen.

Der Italiener erzielte in 249 Regionalligaspielen 64 Treffer und wäre nach der Verpflichtung von Aydogmus wohl der ideale Mann für den rechten Flügel. Neben dem WSV soll auch der KFC Uerdingen zuletzt Interesse an Pagano bekundet haben. Dieser soll den Krefeldern jedoch einen Korb gegeben haben.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren