Auf der Suche nach einem neuen Trainer können die Krayer immer noch keinen Vollzug vermelden. Allerdings hat sich das Feld der Kandidaten auf zwei Mann reduziert.

FC Kray

Onisemiuc sagt "aus sportlichen Gründen" ab

15. Juni 2015, 08:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Auf der Suche nach einem neuen Trainer können die Krayer immer noch keinen Vollzug vermelden. Allerdings hat sich das Feld der Kandidaten auf zwei Mann reduziert.

Wer die Beiden sind, dazu kann und will Teammanager Fabian Decker (noch) nichts sagen, stellt aber eine schnelle Präsentation des neuen Linienchefs in Aussicht: „Spätestens am kommenden Mittwoch werden wir uns entscheiden und den Neuen vorstellen.“

Auch wenn es noch keine verlässlichen Aussagen darüber gibt, wer das sportliche Zepter an der Buderusstraße in die Hand nehmen wird, so gibt es aber dennoch bei einem potenziellen Nachfolger von Michael Lorenz Klarheit. Denn ein aussichtsreicher Kandidat ist abgesprungen: Mircea Onisemiuc. Der vielumworbene Erfolgs-Coach des Stadtnachbarn ETB Schwarz-Weiß hat dem FCK nach einigen intensiven Gesprächen abgesagt. „Es hatte rein sportliche Gründe“, berichtet Onisemiuc.

Die Suche nach einem Angreifer und Sechser läuft

Fest steht, dass der neue Trainer kaum noch Einfluss auf die Kaderzusammenstellung nehmen kann, denn Decker hat in den letzten Wochen ganze Arbeit geleistet. Bis auf eine vakante Position im Angriff als auch die des Sechsers sind alle Plätze belegt. „Ich denke aber, dass wir auch diese beiden Stellen in der nächsten Woche besetzen werden“, betont Decker. Schließlich seien die Verhandlungen mit den möglichen Neuzugängen schon weit vorangeschritten.

Zügige Entscheidungen sind allerdings auch von Nöten, denn der Trainingsauftakt findet bereits in knapp einer Woche, am Dienstag, 23. Juni, statt. Viel Zeit bleibt den Verantwortlichen also nicht mehr. Decker bleibt relaxt: „Wir sind ganz ruhig und sicher, dass wir alles im Zeitplan erledigen und abschließen werden.“ Die Zielsetzung ist jedenfalls schon klar: Der FCK will so schnell wie möglich den Klassenerhalt eintüten und damit ein weiteres Erfolgskapitel in seiner Vereinsgeschichte schreiben.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren