Leistungs- und ergebnistechnisch hätte die Vorbereitung bei der U23 von Preußen Münster nicht besser laufen können.

Preußen Münster II

Dünner Kader erschwert die Lage

Tim Pieper
13. März 2015, 09:37 Uhr

Leistungs- und ergebnistechnisch hätte die Vorbereitung bei der U23 von Preußen Münster nicht besser laufen können.

Ganz unbesorgt ist man beim Westfalenligsten dennoch nicht. Der Rückstand auf den Tabellenersten, die U23 des SC Paderborn, beträgt nur drei Punkte. Über das ausgegebene Ziel, ganz oben mitzumischen, spricht Trainer [person=19084]Sören Weinfurtner[/person] daher ganz offen: "Natürlich wollen wir da oben bleiben. Wenn wir zur Winterpause schon auf Platz zwei stehen, würde es doch wenig Sinn machen zu sagen, ein Platz unter den ersten fünf Teams würde uns reichen. Solange keine Ausfälle dazu kommen, haben wir gute Chancen."

Einsatz des einzigen Neuzugangs fraglich

Weinfurtner bezieht sich in erster Linie auf den kleinen Kader seiner U23, der ein Training im taktischen Bereich enorm erschwert. Auch wenn keines der fünf Vorbereitungsspiele verloren wurde, hofft der Coach, dass kein neuer Ausfall den Kader noch weiter dezimiert. Neben [person=8570]Exaucé Andzouana[/person] (Knieprobleme) ist nämlich auch der Einsatz von Stürmer [person=13671]Gunnar Weber[/person] fraglich. Ob der Neuzugang von Rot Weiss Ahlen auflaufen kann, werden die kommenden Trainingseinheiten zeigen.

Weinfurtner verweist zudem auf die Anstoßzeiten der "Ersten", die am Samstag bei der SG Sonnenhof Großaspach gastiert, und die U19, die ebenfalls schon am Samstag auf den 1. FC Mönchengladbach trifft. Da die U23 erst am Sonntag spielt, hofft der 36-Jährige auf die eine oder andere sportliche Aushilfe.

"Maaslingen wird um jeden Punkt kämpfen"

Zum Rückrundenauftakt reist die Weinfurtner-Elf zum Tabellenvorletzten aus Maaslingen. Der Übungsleiter erwartet nach der langen Winterpause keine leichte Aufgabe: "Beide Teams müssen erst einmal ihren Rhythmus finden. Ich bin mir sicher, dass Maaslingen in die Vollen gehen und um jeden einzelnen Punkt kämpfen wird. Wir wollen dagegen unserer gute Ausgangsposition in der Tabelle festigen."

Autor: Tim Pieper

Kommentieren