Eine Woche lang ist für Trainer Christian Bonefeld noch

Bezirksliga 15: Trainer Christian Bonefeld vor seinem Start bei BW Huckarde

Nach zwei Jahren Pause steigt das Kribbeln

Felix Guth
19. Juni 2007, 15:49 Uhr

Eine Woche lang ist für Trainer Christian Bonefeld noch "fußballfreie Zeit". Doch am Samstag, 30. Juni, endet für ihn mit der Saison-Eröffnung bei seinem neuen Verein BW Huckarde eine Phase von zwei Jahren ohne den geliebten Sport. "Jetzt bin ich froh, dass es so langsam wieder los geht", erklärt der 36-Jährige. In Huckarde fühlt er sich dabei nach den ersten Eindrücken am absolut richtigen Platz.

"Das Umfeld hier ist sehr sympathisch und geht bescheiden an die Dinge heran. Charakterlich sind die Leute absolut in Ordnung", sagte Bonefeld. Von seiner künftigen Mannschaft machte er sich bereits im Verlauf der vergangenen Saison bei zahlreichen Spielbeobachtungen und Gesprächen ein umfassendes Bild. Sein erstes Fazit: "In dieser Mannschaft steckt das Potenzial, um sich sicher in der Liga zu halten."

Bonefeld geht die Aufgabe im Dortmunder Westen mit der gleichen Philosophie an, die er auch bei seiner letzten Trainerstation FSV Witten verfolgte. "Der Spaß steht im Vordergrund", meint der Coach, der mit den Wittenern zwei Jahre an der Bezirksliga-Spitze mitspielte. Zwar kündigt er an: "Die Jungs werden in der Vorbereitung schwitzen." Dennoch soll das spielerische Moment in seinen Trainingseinheiten gegenwärtig sein. "Es darf nicht monoton werden", sagt Bonefeld.

Am 30. Juni starten die Blau-Weißen in die Saison. Mit an Bord sind dann auch alle Neuverpflichtungen. "Ich warte erst ab, wer an diesem Tag wirklich erscheint", hält sich Bonefeld mit Namen bedeckt. Das erste Testspiel bestreitet Huckarde am 4. Juli gegen RW Bodelschwingh. Bereits vier Tage später steigt mit dem Pokal-Drittrunden-Match gegen Westfalia Wickede der erste Pflichteinsatz für den Bezirksligisten.

Autor: Felix Guth

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren