Rekordnationalspieler Lothar Matthäus ist am Dienstag beim österreichischen Meister RB Salzburg aus dem Trainer-Stab entlassen worden. Der Klub begründete die Trennung vom Weltmeister von 1990, der das Team gemeinsam mit dem italienischen Starcoach Giovanni Trapattoni Ende April zum vierten Titelgewinn in der Alpenrepublik geführt hatte, mit

Matthäus muss in Salzburg die Koffer packen

Unterschiedliche Auffassungen

toka1
12. Juni 2007, 19:09 Uhr

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus ist am Dienstag beim österreichischen Meister RB Salzburg aus dem Trainer-Stab entlassen worden. Der Klub begründete die Trennung vom Weltmeister von 1990, der das Team gemeinsam mit dem italienischen Starcoach Giovanni Trapattoni Ende April zum vierten Titelgewinn in der Alpenrepublik geführt hatte, mit "unterschiedlichen Auffassungen" und kündigte zugleich den Verzicht auf einen Nachfolger für den 46-Jährigen an.

Matthäus hatte in Salzburg im Mai vergangenen Jahres an der Seite von "Trap" seine fünfte Station als Trainer angetreten. Noch nach dem Triumph in der Meisterschaft hatte der 150-malige Nationalspieler seine Absicht unterstrichen, seinen bis Juni 2008 laufenden Vertrag in Österreich erfüllen zu wollen.

Vor seinem Engagament in Salzburg war Matthäus während eines nur rund dreimonatigen Intermezzos beim brasilianischen Erstligisten Atletico Paranaense als Coach tätig gewesen. Zuvor hatte der frühere Bundesliga-Profi von Borussia Mönchengladbach und Bayern München sein Debüt als Trainer bei Rapid Wien gegeben und anschließend bei Partizan Belgrad und als ungarischer Nationaltrainer gearbeitet. Nur in Ungarn trug der ehemalige Nationalmannschafts-Kapitän dabei länger als zwölf Monate die Verantwortung für eine Mannschaft.

Autor: toka1

Kommentieren